Wie man die Persönlichkeitsmerkmale der „Dunklen Triade“ manipuliert

Die Dunkelheit aufhellen: Persönlichkeitsinterventionen, die auf Verträglichkeit abzielen, reduzieren auch die Werte der dunklen Triade bei Betroffenen

02.06.2022 Wollen Sie weniger egoistisch, manipulativ oder impulsiv sein?

Laut einer neuen Studie können Aktivitäten, die darauf abzielen, jemanden sympathischer zu machen, auch das Trio negativer Persönlichkeitsmerkmale (die sogenannte „dunkle Triade“) – Machiavellismus, Narzissmus und Psychopathie – wirksam reduzieren.

Die Studie des Psychologieprofessors Nathan Hudson von der Southern Methodist University zeigt, dass Aktivitäten wie „Geld an eine Wohltätigkeitsorganisation spenden, das man normalerweise für sich selbst ausgeben würde“ oder „mit einem Fremden sprechen und ihn nach seinem Befinden fragen“ alle drei Merkmale der dunklen Triade nach vier Monaten verringerten. Dies war sogar bei Personen der Fall, die bei der Befragung ihre dunklen Eigenschaften verstärken und nicht vermindern wollten.

Überraschenderweise stellte Hudson in seiner im Journal of Personality veröffentlichten Studie jedoch fest, dass diese Personen tatsächlich verträglicher werden wollten – bescheidener, freundlicher, rücksichtsvoller und hilfsbereiter.

Daher könnten Maßnahmen, die auf die Verträglichkeit abzielen, ein wirksames Mittel sein, um dunkle Eigenschaften so zu verringern, dass die Menschen bereit sind, mit ihnen zu kooperieren, sagte er.

Wie erklärt der Psychologe dieses Ergebnis?

„Ich vermute, dass Menschen mit einer hohen Ausprägung des Machiavellismus zum Beispiel nette, freundliche Menschen sein wollen. Aber sie glauben auch, dass die Manipulation anderer eine gute und nützliche Strategie ist, um im Leben zurechtzukommen und zu bekommen, was sie wollen.“

Und vielleicht gibt es bei Menschen mit hohen Werten der Dunklen Triade auch eine mentale Diskonnektivität.

Niemand will sich selbst als schlecht oder böse sehen. Deshalb neigen die Menschen dazu, ihr schlechtes Verhalten zu rechtfertigen, sagte er.

Die dunkle Triade wird mit einer Reihe von Verhaltensrisiken in Verbindung gebracht, darunter Schummeln in der Schule und Uni, vermehrte kriminelle Aktivitäten, vermehrte Gewalt in der Partnerschaft und negatives Verhalten am Arbeitsplatz wie verringerte Produktivität und beeinträchtigte berufliche Beziehungen.

Fake it until you make it

Frühere Forschungen von Hudson und anderen Psychologen haben gezeigt, dass Menschen, die aktiv daran arbeiteten, Aspekte ihrer Persönlichkeit zu verändern, in vielen Fällen erfolgreich die gewünschten Ergebnisse erzielten. Er hat an der Erstellung einer Liste von Aufgaben mitgewirkt, mit denen Menschen eine der fünf großen Persönlichkeitseigenschaften – Extraversion, Verträglichkeit, Offenheit, Gewissenhaftigkeit und emotionale Stabilität – verändern können.

Er war jedoch neugierig, ob die Bewältigung dieser Aufgaben auch unbeabsichtigte Auswirkungen auf andere Eigenschaften haben könnte. In dieser jüngsten Studie untersuchte Hudson daher, ob die Veränderung einer der Big Five-Eigenschaften Machiavellismus, Narzissmus oder Psychopathie verringern würde.

Laut den Studienbefunden konnten nur Aktivitäten, die auf die Verträglichkeit abzielen, nachweislich alle drei Merkmale der Dunklen Triade verringern – und zwar über alle Veränderungen der Verträglichkeit hinaus.

Die Studie

Für die Studie ließ Hudson über 460 Studenten mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren ihre Wünsche zur Veränderung der Big Five und der dunklen Triade einschätzen. Sie erhielten Aufgaben, um die gewünschte(n) Veränderung(en) anzusprechen.

Außerdem wurde den Studenten nach jeder Woche der viermonatigen Studie eine Reihe von Fragen gestellt, um zu bewerten, wie stark diese Eigenschaften ausgeprägt waren.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Studienteilnehmer nicht klinisch auf die Merkmale der Dunklen Triade getestet wurden. Stattdessen wurden sie anhand ihrer Antworten auf eine Umfrage klassifiziert, die auf der 27 Punkte umfassenden 27-item Short Dark Triad scale (Kurzskala zur Dunklen Triade) basierte.

Die meisten Personen mit stärker ausgeprägten Merkmalen der Dunklen Triade gaben an, dass sie weder Narzissmus noch Psychopathie ändern wollten. Hudson stellte fest, dass die meisten den Machiavellismus verstärken wollten, der durch Manipulation und Ausbeutung anderer, eine zynische Missachtung der Moral und eine Konzentration auf Eigeninteresse und Täuschung gekennzeichnet ist.

Narzisstische Menschen sind für ihre Grandiosität, ihren Stolz und ihren Mangel an Empathie bekannt, während Psychopathie durch Impulsivität, Egoismus, Unbarmherzigkeit und dauerhaft antisoziales Verhalten gekennzeichnet ist.

Warum sollte sich jemand mit diesen Merkmalen nicht ändern wollen?

„Dieser Befund macht insofern Sinn, als es bei diesen dunklen Merkmalen im Allgemeinen um eine übersteigerte Selbstwahrnehmung geht und man damit zufrieden ist, andere Menschen zu verletzen oder zum eigenen Vorteil zu benutzen“, so Hudson. „Menschen mit solchen Eigenschaften sehen ihr hohes Selbstwertgefühl oder ihre Bereitschaft, andere zu benutzen, möglicherweise als Vorteil und nicht als Belastung, was ihnen hilft, ihre Ziele zu erreichen.

Hudson machte jedoch noch eine weitere unerwartete Entdeckung, die die allgemeine Erkenntnis stützt, dass Menschen mit Manipulationsfähigkeiten nach besseren Werkzeugen suchen, um ihr Verhalten zu verfeinern: Die Teilnehmer, die bei einer der Eigenschaften der Dunklen Triade hohe Werte erzielten, gaben nach wie vor an, dass sie eine Intervention zur Steigerung der Verträglichkeit wünschten.

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Personality (2022). DOI: 10.1111/jopy.12714

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).