Fixierung auf Aussehen vergrößert Dating-Angst

Körperbild und Dating-Angst – Zusammenhänge zwischen Körperbild, sozialer Angst vor negativer Bewertung und Dating-Angst

05.11.2021 Neue in der Zeitschrift Body Image veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen, dass junge Erwachsene, die sich mehr auf ihr Äußeres fokussieren und darüber besorgt sind, bei der Partnersuche eher unter Ängsten leiden.

Die von Professor Viren Swami von der Anglia Ruskin University (ARU) geleitete Studie ist laut den Autoren die bisher umfangreichste, die sich mit Körperbild und Dating-Angst befasst.

Soziale Angst

Danach leiden Menschen, die mehr auf ihr Äußeres achten, eher unter sozialer Angst vor negativer Bewertung, d. h. unter der Sorge um ihr Äußeres in sozialen Situationen.

Dies wiederum steht in Zusammenhang mit zwei Formen von Dating-Angst – Angst vor negativer Bewertung und sozialem Stress – und diese Ergebnisse waren sowohl bei Frauen als auch bei Männern konstant.

Die Studie

An der Untersuchung nahmen 501 heterosexuelle junge Erwachsene aus dem Vereinigten Königreich im Durchschnittsalter von 21 Jahren teil. Sie gaben in Fragebogen Auskunft über Aspekte des Körperbildes, der Angst vor negativer Bewertung durch andere und der Angst vor der Partnersuche.

Die Teilnehmer sollten Aussagen bestätigen/ablehnen wie „Bevor ich in die Öffentlichkeit gehe, achte ich immer darauf, wie ich aussehe“, „Wenn es darum geht, anderen meinen Körper/ meine Figur zu zeigen, bin ich schüchtern“ und „Ich habe Angst, dass die Person, mit der ich mich treffe, etwas an mir auszusetzen hat“.

Da zwischenmenschliche Beziehungen eine so wichtige Rolle in der sozialen und emotionalen Entwicklung junger Erwachsener spielen, sind die Forscher der Ansicht, dass gezielte Interventionen zur Verringerung der Dating-Angst beitragen könnten. Sie warnen auch, dass Dating-Angst zu verschiedenen psychischen Gesundheits- und Verhaltensproblemen führen kann.

Hauptautor Viren Swami, Professor für Sozialpsychologie an der Anglia Ruskin University (ARU), sagte:

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine ungesunde Fixierung auf das Äußere mit sozialer physischer Angst verbunden ist, und dass Personen mit einem hohen Maß dieser Angst, bei Verabredungen auch mehr Angst vor einer negativen Bewertung durch andere haben und auch bei der Interaktion mit potenziellen Liebespartnern mit größerer Wahrscheinlichkeit sozialen Distress erfahren.

Verabredungen können für diese Personen besonders schwierig sein, und sie vermeiden eher Situationen und Aktivitäten, bei denen ihr Körper und ihr Aussehen unter die Lupe genommen werden könnten, wie z. B. erste Dates.

Psychische Gesundheits- und Verhaltensprobleme als Folgen

Diese Probleme sind für junge Erwachsene alles andere als trivial. Ein hohes Maß an Dating-Angst und Stress kann zu verschiedenen psychischen Gesundheits- und Verhaltensproblemen führen, z. B. zu einem geringeren Selbstwertgefühl, einer schlechteren sexuellen Entwicklung, Gefühlen von Einsamkeit, mangelndem Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen sowie Hemmungen bei der Suche nach romantischen Beziehungen, schreiben die Psychologen.

Da die Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass die Einstellung zum Körperbild und die Angst vor dem sozialen Erscheinungsbild stark mit der Angst vor der Partnersuche verbunden sind, könnte es wichtig sein zu untersuchen, ob Maßnahmen zur Bewältigung und Verringerung von Ängsten, die auf dem Aussehen beruhen – wie die Förderung des Selbstmitgefühls oder achtsamkeitsbasierte Therapien – auch zur Verringerung der Dating-Angst beitragen können, schließen die Studienautoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: Body Image (2021). https://doi.org/10.1016/j.bodyim.2021.05.010

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).