Gesichtsentstellungen und die Psyche

Entstellte Gesichter in den modernen visuellen Medien und die psychologischen Auswirkungen der plastischen Chirurgie

Gesichtsentstellungen und die Psyche

25.07.2023 Charaktere mit entstelltem Gesicht sind seit langem ein wiederkehrendes Thema in Filmen. Ihre Eigenschaften und Erfahrungen geben Aufschluss über die Wahrnehmung von Gesichtsentstellungen und die Auswirkungen der plastischen Chirurgie, berichtet eine Studie im Journal of Craniofacial Surgery.

Filmcharaktere, die sich erfolgreich einer plastischen Operation zur Verbesserung ihres Gesichtsaussehens unterziehen, erleben mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Happy End, so die neue Studie von Young Suk Kim und Dr. Kun Hwang vom Armed Forces Capital Hospital in Gyeonggi-do, Korea. Sie glauben, dass ihre Ergebnisse mit der kulturellen Bedeutung von Gesichtsentstellungen sowie mit den psychologischen Vorzügen der plastischen Gesichtschirurgie zusammenhängen.

Filmanalyse zeigt negative Verbindungen zu entstellten Gesichtern

Die Forscher durchsuchten Filmdatenbanken – IMDb (Internet Movie Database) und TMDB (The Movie Database) – um moderne visuelle Medien zu identifizieren, in denen Figuren mit entstellten Gesichtern dargestellt werden. Die Analyse umfasste 48 Charaktere aus 45 Filmen, die in direktem Zusammenhang mit dem Thema der Gesichtsentstellung stehen. Die meisten Filme stammten aus den Vereinigten Staaten, aber es waren auch Länder aus aller Welt vertreten.

Die Filme wurden zwischen den 1930er und den 2020er Jahren produziert, wobei der höchste Anteil (20 %) aus den 1980er Jahren stammt. Fast drei Viertel der Charaktere wurden in die schwersten Kategorien der Gesichtsentstellungen eingestuft. Beispiele für Filme mit “kritischen” Gesichtsverunstaltungen waren “Der Elefantenmensch” und “Die Maske”.

Etwa 80 % der entstellten Figuren wurden als negativ angesehen und mit Begriffen wie dämonisch, schurkisch oder gewalttätig beschrieben. Nur 20 % wurden positiv beschrieben, beispielsweise als Held oder Mensch.

“Dies scheint implizit die voreingenommene Sichtweise der Filmemacher widerzuspiegeln, die entstellte Gesichter in einem negativen Licht darstellen”, schreiben die Forscher. Nach Bereinigung um andere Faktoren stand die Wahrnehmung entstellter Gesichter durch die Gesellschaft in keinem Zusammenhang mit ihrer Wirkung auf die Persönlichkeit. Die Autoren vermuten vielmehr, dass sich eine negative Persönlichkeit aufgrund von psychologischer Atrophie und Selbstwertproblemen herausbildete, nicht aufgrund des entstellten Gesichts selbst.

Chirurgische Eingriffe zur Verbesserung des Aussehens sind mit Happy Ends verbunden

In den Filmen unterzogen sich 35 % der Figuren einem chirurgischen Eingriff, um ihre Gesichtsentstellung zu beseitigen. Andere Arten von Versuchen umfassten Masken oder Magie. Die Versuche verbesserten das Aussehen der Figur in etwa 70 % der Fälle, darunter 94 % derjenigen, die sich einer Operation unterzogen. Bei Personen, die sich einer Operation unterzogen, war die Wahrscheinlichkeit, dass sich ihr Aussehen verbesserte, 56 Mal höher als bei Personen, die andere Behandlungsmethoden ausprobierten.

Insgesamt fanden 67 % der Protagonisten ein gutes oder glückliches Ende, während der Rest ein unglückliches Ende fand. Charaktere, deren Erscheinungsbild sich verbesserte, erlebten mit einer fast achtmal höheren Wahrscheinlichkeit ein glückliches Ende als jene, bei denen dies nicht der Fall war. Die Forscher fügen hinzu: “Es ist bemerkenswert, dass einige Charaktere Unglück erlebten, obwohl sich ihre Gesichtsentstellungen verbesserten, während andere ohne Verbesserung glücklich wurden.”

Die Autoren erörtern ihre Ergebnisse im Zusammenhang mit der kulturellen und psychologischen Bedeutung von Gesichtsentstellungen. Die Verknüpfung zwischen erfolgreichen Operationen und Happy Ends für Figuren mit Gesichtsverunstaltungen steht im Einklang mit den Erkenntnissen über die positiven psychologischen Auswirkungen plastischer Operationen bei entstellten Personen.

Trotz der zahlreichen Risiken und Nebenwirkungen “besteht kein Zweifel daran, dass die plastische Gesichtschirurgie das allgemeine Wohlbefinden und das Selbstvertrauen steigert”, so die Forscher. “Die Ergebnisse dieser Filmanalyse-Studie, die zeigen, dass plastische Chirurgie das Gesicht und die Lebensqualität verbessern kann, können als realistisch und statistisch signifikant angesehen werden.”

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Craniofacial Surgery (2023). DOI: 10.1097/SCS.0000000000009456

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.