Häusliche Gewalt: Unterschiedliche Verletzungen bei Männern / Frauen

Verletzungsmuster und damit verbundene demografische Merkmale von Gewalt in Paarbeziehungen bei Männern und Frauen

Häusliche Gewalt: Unterschiedliche Verletzungen bei Männern / Frauen

29.12.2021 Laut einer in der Zeitschrift Aggressive Behavior veröffentlichten Studie unterscheiden sich die körperlichen Verletzungen bei Gewalt in der Partnerschaft (Häusliche Gewalt) zwischen Männern und Frauen.

Die Studie

Dr. Bharti Khurana vom Brigham and Women’s Hospital in Boston und Kollegen nutzten Daten aus dem National Electronic Injury Surveillance System-All Injury Program (2005 bis 2015), um Unterschiede in den körperlichen Verletzungsmustern bei männlichen und weiblichen Opfern häuslicher Gewalt festzustellen.

Die Ergebnisse

Die Forscher fanden heraus, dass häusliche Gewalt 0,61 Prozent aller Notfallaufnahmen ausmachte, von denen 17,2 Prozent Männer und 82,8 Prozent Frauen betrafen.

  • Im Vergleich zu den weiblichen Patienten waren die männlichen Patienten älter (36,1 gegenüber 16,8 Prozent älter als 60 Jahre),
  • hatten häufiger eine schwarze Hautfarbe (40,5 gegenüber 28,8 Prozent),
  • erlitten mehr Schnittverletzungen (28,1 gegenüber 3,5 Prozent),
  • mehr Risswunden (46,9 gegenüber 13,0 Prozent),
  • wiesen mehr Verletzungen der oberen Extremitäten auf (25,8 gegenüber 14,1 Prozent) und
  • hatten weniger Prellungen/Abschürfungen (30,1 gegenüber 49,0 Prozent).
  • Männer wiesen auch mehr Krankenhausaufenthalte (7,9 gegenüber 3,7 Prozent) auf.

Die Ergebnisse stehen im Widerspruch zu der allgemeinen Annahme, dass von Frauen ausgeübte Gewalt nicht in der Lage ist, ihren Partnern schwere Verletzungen zuzufügen, sagte Khurana in einer Erklärung. Darüber hinaus suchen Männer seltener Hilfe, da sie es weniger wahrscheinlich als kriminell ansehen, häusliche Gewalt als unmännlich betrachten und befürchten, verspottet zu werden.

© Psylex.de – Quellenangabe: Aggressive Behaviorhttps://doi.org/10.1002/ab.22007

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.