Humor und Körperbild – Zusammenhang

Die Beziehung zwischen Humor und dem Körperbild von Frauen und ihrem Essverhalten

Humor und Körperbild – Zusammenhang

13.10.2022 Frauen, die sich selbst mit positivem Humor beschreiben, haben ein höheres Maß an “Körperwertschätzung” als diejenigen, die selbstabwertenden Humor verwenden laut einer in der Zeitschrift Humor veröffentlichten Studie der Universität Surrey.

Und Frauen mit einem selbstabwertenden Humor hatten nicht nur eine negative Einstellung zu ihrem Körper, sondern auch eher schlechte Essgewohnheiten.

Dr. Fabio Fasoli, Dozent für Sozialpsychologie an der Universität Surrey, sagte: “Ein negatives Körperbild kann sich auf alle Lebensbereiche auswirken und zu Depressionen und sozialen Ängsten führen. Oft sprechen Menschen nicht offen darüber, wie sie ihren Körper sehen, aber wie eine Person mit Humor über sich selbst spricht, kann wertvolle Einblicke in solche Gefühle geben”.

Humorstile, Körperwahrnehmung und Essverhalten

In der ersten Studie dieser Art untersuchten die Psychologen den Zusammenhang zwischen verschiedenen Humorstilen, Körperwahrnehmung und Essverhalten bei Frauen. Die Ergebnisse dieser Studie können von klinischen Psychologen und Therapeuten für Essstörungen genutzt werden, um ihre Patienten besser zu verstehen und den Einsatz von positivem Humor zur Verbesserung ihres Körperbildes zu fördern.

Die Forscher befragten 216 Personen und analysierten ihren Humorstil und ihre Körperwahrnehmung. Das Psychologen-Team fand heraus, dass Frauen, die selbstabwertenden Humor verwendeten und sich selbst in aggressiver Weise herabsetzten, ihrem Körper gegenüber eher kritisch eingestellt waren und den starken Wunsch hatten, schlanker zu sein. Diejenigen, die einen solchen Humor benutzten, waren auch emotionale Esser, die sich selbst oft ein schlechteres Körpergefühl gaben und das Risiko für Fettleibigkeit und daraus resultierende Krankheiten in Kauf nahmen.

Frauen, die selbstaufwertenden Humor verwendeten, indem sie sich auf gutmütige Weise zur Zielscheibe des Humors machten, mehr Wertschätzung für ihren Körper zeigten und mit Körperfreundlichkeit in Verbindung gebracht wurden. Diejenigen, die diese Art von Humor verwendeten, waren weniger häufig emotionale Esser als ihre Altersgenossinnen.

Frauen, die beide Formen des Humors verwendeten, berichteten über ein positives Körperbild und hatten bessere Essgewohnheiten als Frauen, die sich hauptsächlich mit selbstverachtendem Humor beschäftigten.

Jane Ogden, Professorin für Gesundheitspsychologie an der Universität Surrey, erklärte: “Wenn Menschen sich selbst zum Gegenstand von Witzen machen, ist das oft eine Technik, um von anderen Anerkennung zu bekommen, kann aber auch bedeuten, dass im Leben der betreffenden Person etwas Besorgniserregendes vor sich geht. Diese Art von Humor kann darauf hindeuten, dass eine Person mit ihrem Körperbild und ihrem Selbstwertgefühl zu kämpfen hat, was sich langfristig auf ihr Leben auswirken kann.”

© Psylex.de – Quellenangabe: HUMOR (2022). DOI: 10.1515/humor-2022-0028

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.