Karzinogene in Umwelt verringern Lebensfreude

Karzinogene Schadstoffe in der Umwelt können Auswirkungen auf unser emotionales Wohlbefinden haben

Karzinogene in Umwelt verringern Lebensfreude

02.04.2024 Wenn eine größere Lebensfreude wirklich so einfach zu erreichen wäre wie über die Einstellung “Don’t worry, be happy”, dann wäre es ein Kinderspiel, die Stimmung zu verbessern. Leider ist das nicht so einfach, denn eine Vielzahl von Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben, können unsere Stimmung beeinflussen.

In einer in der Zeitschrift Environmental Research veröffentlichten Studie haben Forscher der Universität Osaka herausgefunden, dass Schadstoffe in der Umwelt Auswirkungen auf unser emotionales Wohlbefinden haben können.

Emotionales Wohlbefinden im Verlauf des Lebens

Ein kürzlich entwickeltes Risikobewertungsinstrument definiert die Lebenszufriedenheit im Verlauf des Lebens als die Lebensspanne, während der eine Person subjektives emotionales Wohlbefinden erfährt, während der Rückgang der Lebenszufriedenheit über die Dauer der Lebensspanne (Loss of Happy Life Expectancy, LHpLE) als eine Abnahme der Dauer positiver emotionaler Erfahrungen im Leben einer Person definiert wurde. Die LHpLE wird berechnet, indem sowohl die Verringerung des Glücksgefühls als auch der Anstieg der Sterblichkeit im Zusammenhang mit der Risikoexposition kombiniert werden.

“Wir haben den LHpLE-Indikator bereits früher verwendet, um die psychische Belastung und das Krebsrisiko im Zusammenhang mit der Strahlenbelastung unter anderem nach dem Unfall im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi zu bewerten”, sagt der Hauptautor der Studie Michio Murakami. “Dieses Instrument wurde jedoch nicht verwendet, um die Auswirkungen von Krebs oder der Exposition gegenüber Umweltkarzinogenen auf das Glücksempfinden zu bewerten.”

Um dies zu untersuchen, befragten die Forscher Japaner, um ihre durchschnittliche Lebenszufriedenheit nach Alter und Geschlecht zu ermitteln und zu beurteilen, ob Krebs die emotionale Zufriedenheit verringert. Anschließend wurde der LHpLE-Wert für die Exposition gegenüber den in Japan üblichen krebserregenden Umwelteinflüssen sowie für die psychische Belastung berechnet, um einen Vergleich der verschiedenen Arten der Risikoexposition zu ermöglichen.

“Die Ergebnisse waren verblüffend”, erklärt Shuhei Nomura, einer der Autoren der Studie. “Wir fanden heraus, dass die emotionale Zufriedenheit bei den an Krebs Erkrankten nicht signifikant abnahm, und es gab auch keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der emotionalen Zufriedenheit und der Art, dem Verlauf oder dem Stadium der Krebserkrankung.”

Exposition gegenüber krebserregenden Umwelteinflüssen

Insgesamt verringerte die Exposition gegenüber krebserregenden Umwelteinflüssen die Lebenserwartung in Bezug auf die emotionale Zufriedenheit um 0,0064 Jahre für Radon, 0,0026 Jahre für Arsen und 0,00086 Jahre für Feinstaub in der Luft, bedingt durch die Mortalität der Betroffenen. Der Rückgang des emotionalen Glücks war bei psychischen Belastungen noch ausgeprägter, was zu einer LHpLE von 0,97 Jahren führte.

“Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Exposition gegenüber Karzinogenen und die psychische Belastung das Lebensglück deutlich verringern”, sagt Murakami.

Angesichts des deutlichen Rückgangs des emotionalen Wohlbefindens im Zusammenhang mit Karzinogenen legen die Ergebnisse dieser Studie laut den Autoren nahe, dass sich die Umweltpolitik auf die Verringerung der Exposition gegenüber diesen Chemikalien konzentrieren sollte. Die Anwendung dieser Erkenntnisse auf die öffentliche Gesundheitspolitik könnte den Menschen helfen, länger und glücklicher zu leben.

© Psylex.de – Quellenangabe: Environmental Research (2024). DOI: 10.1016/j.envres.2024.118637

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.