Lieblingssongs verraten Bindungsstil

Texte der Lieblingslieder der Menschen spiegeln ihren Bindungsstil wider

Lieblingssongs verraten Bindungsstil

12.11.2022 Was sagt uns das wiederholte Anhören von Songs eines bestimmten Künstlers darüber, wie wir unser Liebesleben, unsere Freundschaften und Familienbindungen gestalten – oder wie wir es nicht tun?

Egal, ob Adele oder The Weeknd auf Ihrer Lieblings-Playlist stehen, die Texte können viel über Sie aussagen, und das hat alles mit dem Bindungsstil zu tun, also damit, wie Menschen in Beziehungen typischerweise denken, fühlen und sich verhalten.

In einer neuen in der Zeitschrift Personal Relationships veröffentlichten Studie fanden Studienautor Ravin Alaei vom Fachbereich der University of Toronto und die Psychologieprofessoren Geoff Macdonald und Nicholas Rule heraus, dass die individuellen Bindungsstile der Menschen mit den Texten ihrer Lieblingssongs übereinstimmen. Mit anderen Worten: Wir neigen zum wiederholten Anhören von Liedern, die das ausdrücken, was wir in einer Beziehung gerade durchmachen – im Guten wie im Schlechten.

„Die Texte Ihrer Lieblingssongs über Beziehungen können dazu beitragen, Ihre Gedanken und Gefühle zu bestätigen, aber sie können auch Dinge über Ihre Beziehungserfahrungen offenbaren, die Ihnen vielleicht gar nicht bewusst sind – etwas, das Sie immer wieder durchmachen und an das Sie immer wieder stoßen“, sagt Alaei.

Die Studienergebnisse zeigten, dass Personen mit höherer Bindungsvermeidung Beziehungslieder mit Texten bevorzugten, die einen vermeidenden Bindungsstil ausdrücken, während Personen mit höherem Neurotizismus Beziehungslieder mit Texten bevorzugten, die mehr Bindungsangst ausdrücken.

Bindungstile

Zunächst eine Auffrischung der Kenntnisse über Bindungsstile, die grob in vier Kategorien eingeteilt werden können, sagt Alaei.

  • Menschen mit einem ängstlichen Bindungsstil machen sich Sorgen, zurückgewiesen zu werden, und suchen viel Bestätigung in ihren Beziehungen.
  • Vermeidende Menschen hingegen reagieren auf ihre negativen Erwartungen in Beziehungen, wobei sie Gefühle und Intimität zugunsten von Unabhängigkeit abschalten.
  • Menschen mit einem gemischten Bindungsstil haben unklare Erwartungen und schwanken zwischen Anhänglichkeit und Kälte.
  • Menschen mit einem sicheren Bindungsstil schließlich haben eine optimistische Einstellung zu Beziehungen, sind offen in der Kommunikation und vertrauen ihren Partnern.

„Wir haben etwa 570 Personen gebeten, uns ihre Lieblingslieder zu nennen, und haben dann die fast 7.000 Lieder nach dem Bindungsstil kodiert, den ihre Texte ausdrücken. Wir stellten fest, dass vermeidende Menschen durchweg Musik mit vermeidenden Texten bevorzugen“, sagt Alaei. „Ich hatte erwartet, eine klare Beziehung zwischen Menschen mit ängstlicher Bindung und ängstlichen Liedern zu sehen, da diese am emotionalsten sind, aber überraschenderweise war dies das schwächste Ergebnis.“

Vermeidendes Verhalten auf gesellschaftlicher Ebene

Dieses starke Vermeidungsverhalten spiegelt sich nicht nur auf individueller Ebene wider, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene. In einer zweiten Studie untersuchten die Forscher über 800 Billboard-Nummer-eins-Hits von 1946 bis 2015 auf ihre Bindungsthemen und stellten fest, dass die Songtexte im Laufe der Zeit vermeidend und unsicherer geworden sind.

„Populäre Musiktexte laufen parallel zu soziologischen Trends der sozialen Abkopplung – die Menschen schätzen Unabhängigkeit gegenüber der Abhängigkeit von anderen und fühlen sich zunehmend isoliert“, sagt Alaei.

Einige Beispiele

Was verraten Ihre Lieblingssongs über Beziehungen über Ihren Bindungsstil? Hier sind einige der Lieder, die die Studienteilnehmer für ihre Playlists ausgewählt haben:

Vermeidende Lieder:

  • Beyoncé, Irreplaceable
  • Chris Brown, Say Goodbye
  • N’Sync, Bye Bye Bye
  • Michael Jackson, Billie Jean
  • TLC, Scrubs
  • Rihanna, Take a Bow
  • The Weeknd, The Hills; Heartless

Ängstliche Lieder:

  • Adele, Someone Like You
  • The Police, Every Breath You Take
  • Miley Cyrus, Wrecking Ball
  • Adele, Hello
  • U2, One
  • Seether, Broken
  • No Doubt, Don’t Speak
  • Bruno Mars, When I Was Your Man
  • Drake, Hotline Bling

Sichere Songs:

  • Sonny & Cher, I Got You Babe
  • Whitney Houston, I Will Always Love You
  • The Beatles, Love Me Do
  • Ed Sheeran, Thinking Out Loud
  • Plain White Ts, I Love You
  • John Legend, All of Me
  • Michael Bublé, Haven’t Met You Yet
  • Beach Boys, Wouldn’t It Be Nice
  • Bryan Adams, (Everything I Do) I Do It for You
  • Etta James, At Last
  • Justin Bieber, Holy

Ängstlich-vermeidende (gemischte) Lieder:

  • Carrie Underwood, Before He Cheats
  • Gotye, Somebody that I Used to Know
  • Taylor Swift, Bad Blood
  • Sam Smith, I’m Not the Only One
  • Ne Yo, So Sick
  • Bonnie Raitt, I Can’t Make You Love Me
  • Adele, Rolling in the Deep
  • Rihanna ft. Drake, Work
  • Eminem ft. Rihanna, Love the Way You Lie

Wenn wir Musik hören, die unsere Beziehungen widerspiegelt, ist das dann hilfreich oder hinderlich für unsere Beziehungsfähigkeit? Laut Alaei ist dies der nächste Schritt in der Forschung.

© Psylex.de – Quellenangabe: Personal Relationships (2022). DOI: 10.1111/pere.12448

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.