Menschen rauchen weniger, wenn sie im Grünen leben

19.12.2020 Menschen rauchen mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit und hören erfolgreicher auf, wenn sie in grünen Gegenden leben. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie mit Beteiligung von Psycholog*innen der Universität Wien, sowie der Universität Plymouth und der Universität Exeter, die den Zusammenhang zwischen grünem Lebensraum und dem Rauchverhalten in England untersuchte. Die Ergebnisse erscheinen in Social Science & Medicine.

Wer in unmittelbarer Nachbarschaft Zugang zu Grünflächen hat, hat eine höhere Chance Nichtraucher*in zu werden und zu bleiben. Dazu kommt eine aktuelle Studie, bei der die Psycholog*innen Sabine Pahl und Mathew White von der Universität Wien beteiligt waren. Die Daten zur Forschung beruhen auf Antworten von mehr als 8.000 Erwachsenen auf Fragen zu ihrer Gesundheit, ihrem Wohnort und verschiedenen anderen Lebensstilfaktoren, die im Rahmen des Health Survey for England (HSE) gesammelt wurden.

Quellenangabe: Universität Wien – Martin et al: Neighbourhood Greenspace and Smoking Prevalence: Results from a Nationally Representative Survey in England – is published in Social Science & Medicine, DOI: 10.1016/j.socscimed.2020.113448.

Ähnliche Artikel / News / Themen




Schreiben Sie uns zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren