Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Negative Kindheitserlebnisse und chronische Schmerzen

Negative Erfahrungen in der Kindheit stehen in Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für chronische Schmerzen im Erwachsenenalter

Negative Kindheitserlebnisse und chronische Schmerzen

23.12.2023 Das Risiko für chronische Schmerzen im Erwachsenenalter steigt mit der Anzahl der negativen Kindheitserfahrungen (Adverse Childhood Experiences). Dies geht aus einer online im European Journal of Psychotraumatology veröffentlichten Studie hervor.

Dr. André Bussières von der McGill University in Montreal und Kollegen führten eine systematische Literaturübersicht und Metaanalyse durch, um den Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber negativen Kindheitserfahrungen und chronischen Schmerzen und schmerzbedingten Beeinträchtigungen bei Erwachsenen zu untersuchen.

  • Auf der Grundlage von 85 berücksichtigten Studien (826.452 Erwachsene) fanden die Forscher heraus, dass die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten chronischer Schmerzen im Erwachsenenalter bei Personen, die einer direkten negativen Kindheitserfahrung ausgesetzt waren, signifikant höher war (bereinigtes Chancenverhältnis [aOR]: 1,45).
  • Sowohl chronische Schmerzen (aOR: 1,50) als auch schmerzbedingte Behinderungen (aOR: 1,46) im Erwachsenenalter waren bei Personen, die über körperliche Misshandlungen in der Kindheit berichteten, deutlich wahrscheinlicher.
  • Es bestand eine Dosis-Wirkungs-Beziehung, wobei das Risiko für chronische Schmerzen im Erwachsenenalter von einem negativen Kindheitserlebnis (aOR: 1,29) auf vier oder mehr negative Kindheitserlebnisse (aOR: 1,95) signifikant anstieg.
  • Die Qualität der Studien war im Allgemeinen gut oder mittelmäßig.

“Diese Ergebnisse sind äußerst besorgniserregend, zumal mehr als 1 Milliarde Kinder – die Hälfte der globalen Kinderbevölkerung – jedes Jahr mit negativen Kindheitserfahrungen konfrontiert sind, was sie einem erhöhten Risiko für chronische Schmerzen und Beeinträchtigungen im späteren Leben aussetzt”, so Bussières in einer Erklärung.

“Es besteht ein dringender Bedarf, gezielte Maßnahmen und Unterstützungssysteme zu entwickeln, um den Teufelskreis zu durchbrechen und die langfristigen Gesundheitsergebnisse von Menschen zu verbessern, die ein Kindheitstrauma erlitten haben.”

© Psylex.de – Quellenangabe: European Journal of Psychotraumatology, 14:2 DOI: 10.1080/20008066.2023.2284025

Weitere Infos, News dazu




Beiträge zu “Negative Kindheitserlebnisse und chronische Schmerzen”

  1. Sind die langanhaltenden Schmerzen einer Gürtelrose auch eine Folge von negativen Kindheitserfahrungen?

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.