Positive Erziehung puffert Auswirkungen von Stress

Positive Elternschaft beeinflusst den Zusammenhang zwischen Stress in der Kindheit und der kortikolimbischen Struktur

Positive Erziehung puffert Auswirkungen von Stress

14.06.2023 Positive Elternschaft – so wie Kinder und Jugendliche sie berichten – schützt laut einer in PNAS Nexus veröffentlichten Studie junge Menschen vor den schädlichen Auswirkungen von Stressfaktoren wie finanziellen Problemen oder schweren Krankheiten.

Jamie Hanson und Kollegen untersuchten Magnetresonanztomographie-Daten (MRT) zusammen mit Umfragedaten von 482 Teilnehmern an einer laufenden Studie, dem Healthy Brain Network, die zum Zeitpunkt der Datenerhebung zwischen 10 und 17 Jahre alt waren.

In früheren Arbeiten wurden Zusammenhänge zwischen Stress und kleinen Hippocampus-Volumina sowie zwischen Stress und Verhaltensproblemen festgestellt – Zusammenhänge, die in dieser Studie bestätigt wurden, auch wenn die Effektgrößen moderat waren.

Warmherzig und unterstützend

In der aktuellen Studie fanden die Autoren heraus, dass diese Zusammenhänge bei jungen Menschen, die angaben, dass ihre Eltern warmherzig und unterstützend waren, schwächer oder gar nicht vorhanden waren. Positive Beziehungen zu Bezugspersonen können nach Ansicht der Autoren als “Resilienzfaktoren” wirken, die vor den vielen schädlichen Entwicklungsauswirkungen schützen, die mit Stress in der Kindheit verbunden sind. Wichtig ist, dass dieser Puffereffekt nicht für die von den Bezugspersonen angegebene positive Elternschaft gefunden wurde, sondern nur für die von den Kindern und Jugendlichen angegebene positive Elternschaft.

Heranwachsende sind aktive Akteure und können möglicherweise besser über ihre eigenen Stress- und Betreuungserfahrungen berichten als die Betreuungspersonen, argumentieren die Autoren. Den Autoren zufolge stützen die Ergebnisse die Erkenntnisse aus Interventionen, die auf die Förderung einer positiven und unterstützenden Elternschaft abzielen, die mit positiven Auswirkungen für die Jugend verbunden sind.

© Psylex.de – Quellenangabe: PNAS Nexus (2023). DOI: 10.1093/pnasnexus/pgad145

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.