Psychische Erkrankungen und soziale Ausgrenzung

Psychiatrische Erkrankungen im Jugendalter stehen im Zusammenhang mit sozialer Ausgrenzung im späteren Leben

10.10.2021 Jugendliche, bei denen eine psychische Störung diagnostiziert worden ist, werden als junge Erwachsene häufig vom Arbeitsmarkt und von der Ausbildung ausgeschlossen laut einer im British Journal of Psychiatry veröffentlichten Studie.

Dieses scheint insbesondere für Jugendliche zu gelten, bei denen eine Autismus-Spektrum-Störung oder eine Psychose diagnostiziert worden ist.

Fast elf Prozent der Jugendlichen mit einer psychiatrischen Diagnose waren im frühen Erwachsenenalter mindestens fünf Jahre lang von der Ausbildung und vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen, zeigen die Studienergebnisse. Bei den anderen Jugendlichen lag diese Zahl bei knapp unter drei Prozent.

Die Ergebnisse machen deutlich, wie wichtig die Behandlung und Rehabilitation von Menschen mit psychischen Erkrankungen für die Vermeidung der sozialen Ausgrenzung von Jugendlichen ist.

Um der sozialen Ausgrenzung von Jugendlichen vorzubeugen, müssen für ihre Behandlung und Rehabilitation mehr Mittel als bisher eingesetzt und evidenzbasierte Behandlungs- und Rehabilitationsmethoden entwickelt werden, sagt Studienautorin Ida Ringbom, Jugendpsychiaterin am Forschungszentrum für Kinderpsychiatrie der Universität Turku.

Die Ergebnisse sind besorgniserregend, da sie den Zusammenhang zwischen psychischen Störungen und langfristiger Ausgrenzung aus dem Bildungs- und Arbeitsmarkt aufzeigen. In der Studie wurde langfristige Ausgrenzung als ein Zeitraum definiert, der mindestens fünf Jahre lang außerhalb von Bildung oder bezahlter Beschäftigung verbracht wurde.

Besonders stark war der Zusammenhang bei den Jugendlichen, die die Sekundarstufe II nicht abgeschlossen hatten und bei denen eine psychische Störung diagnostiziert worden war. Fast die Hälfte dieser Jugendlichen mit einer psychotischen Episode und fast drei Viertel der Jugendlichen, bei denen eine Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert worden war, erlebten im frühen Erwachsenenalter eine langfristige Ausgrenzung von Bildung und Arbeitsmarkt.

© Psylex.de – Quellenangabe: The British Journal of Psychiatry (2021). DOI: 10.1192/bjp.2021.146

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren