Psychotherapie bei Menopause-Beschwerden

Psychologische Therapien können eine wirksame Behandlung für nicht-körperliche Symptome der Wechseljahre sein

Psychotherapie bei Menopause-Beschwerden

28.02.2024 Interventionen wie Achtsamkeit und kognitive Verhaltenstherapie (KVT) könnten eine wirksame Behandlungsoption für menopausenbedingte Stimmungsstörungen, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme sein, so eine neue Studie von Forschern des University College London.

Die im Journal of Affective Disorders veröffentlichte Studie bietet eine Metaanalyse von 30 Studien mit 3.501 Frauen in den Wechseljahren in 14 Ländern, darunter Großbritannien, die USA, Iran, Australien und China.

Die Hauptautorin, Professor Aimee Spector (UCL Psychology & Language Sciences), sagte: Frauen können viele Jahren sich mit einer Reihe von Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Gehirnnebel quälen. Diese Symptome können große Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Frauen haben.

Untersuchte Interventionen

Zehn Studien untersuchten die Auswirkungen von KVT-basierten Interventionen auf Wechseljahrsbeschwerden, neun boten achtsamkeitsbasierte Interventionen (ABI) an und die übrigen elf Studien umfassten Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT), Gruppenberatung, Unterstützung in der Ehe, Coaching zur Gesundheitsförderung und Techniken der emotionalen Freiheit.

Die KVT-basierten Interventionen umfassten die Aufklärung der Frauen über die psychologischen Symptome der Wechseljahre sowie kognitive und verhaltenstherapeutische Strategien, Entspannungstechniken und Symptomkontrolle.

Die ABI-basierten Therapien hingegen förderten die Fokussierung auf die gegenwärtigen Erfahrungen der Frauen und ein nicht wertendes Verständnis der Symptome.

Die Symptome wurden mit standardisierten, international anerkannten Selbstauskunftsinstrumenten gemessen, darunter der Patient Health Questionnaire PHQ-9 (der Faktoren wie mangelndes Interesse an Unternehmungen, Schlafprobleme und schlechte Laune berücksichtigt) und der GAD7-Fragebogen (der fragt, wie oft sich eine Person besorgt, gereizt oder unfähig fühlt, sich zu entspannen).

Kognitive Verhaltenstherapie und achtsamkeitsbasierte Interventionen überlegen

Die Forscher fanden heraus, dass die Frauen nach einer KVT und achtsamkeitsbasierten Intervention im Vergleich zu keiner oder einer alternativen Behandlung statistisch signifikante Verbesserungen bei Angst und Depression zeigten. Dies entspricht kleinen bis mittleren Veränderungen im täglichen Leben.

KVT und gruppenbasierte psychosoziale Interventionen waren auch bei der Verringerung von Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen wirksam.

Alle psychosozialen Interventionen waren unabhängig von ihrer Art wirksam bei der Verbesserung der Lebensqualität.

In Bezug auf die Durchführung dieser Interventionen legt die Studie nahe, dass die KVT die kosteneffektivste Option für die Behandlung der Wechseljahresbeschwerden ist, da sie im Vergleich zu anderen Therapieformen eine kürzere Behandlungsdauer erfordert (etwa 1,5 Stunden pro Sitzung und 11,8 Stunden insgesamt).

Einschränkungen der Studie

Ohne individuelle Patientendaten ist die Studie nicht in der Lage, das beste Stadium der Menopause für die Durchführung von Maßnahmen zu bestimmen, schreiben die Forscher.

Die Studie kann auch nicht die langfristigen Veränderungen der Symptome berücksichtigen, die bei verschiedenen Arten von Therapien auftreten. So kann es beispielsweise sein, dass einige Maßnahmen erst nach längerer Anwendung signifikante Auswirkungen zeigen, während der Nutzen anderer psychotherapeutischer Maßnahmen mit der Zeit nachlässt.

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Affective Disorders (2024). DOI: 10.1016/j.jad.2024.02.048

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.