Schlaf-Wachtherapie bei Depression

Verbesserte Abstimmung zwischen zirkadianer Biologie und Schlaf-Wach-Verhalten als Mechanismus zur Verbesserung der depressiven Symptome bei Jugendlichen vom Abendtyp

Schlaf-Wachtherapie bei Depression

11.09.2023 Forscher der University of California, San Francisco, haben einen Weg gefunden, Kindern und Jugendlichen vom Typ “Nachtmensch” mit depressiven Symptomen zu helfen, sich an ihren natürlichen Schlafrhythmus anzupassen und gleichzeitig ihre schulischen Pflichten zu erfüllen. Die Ergebnisse sind ein positives Zeichen für Jugendliche mit Depressionen, die eher abends lange aufbleiben.

Während 40 % der Jugendlichen insgesamt angeben, “Nachteulen” zu sein, berichten 80 % der Jugendlichen mit Depressionen über spät-nächtliche Schlafgewohnheiten.

Der Schlüssel zum Erfolg der aktuellen Intervention bestand darin, den Nachteulen beizubringen, ihr Leben so zu strukturieren, dass sie so lange wie möglich schlafen können, und gleichzeitig ihren Körper sanft darauf vorzubereiten, etwas früher einzuschlafen.

“Eine wichtige Erkenntnis ist, dass es eine Untergruppe von Heranwachsenden gibt, für die die Schlafintervention besonders wichtig ist, um die Depressionssymptome zu lindern”, sagte Dr. Lauren Asarnow, eine klinische Psychologin bei UCSF Health, die sich auf die Schlafgesundheit spezialisiert hat. “Und die andere wichtige Erkenntnis ist, dass sie wirklich ein Leben führen sollten, das mehr mit ihrer Schlaf-Wach-Biologie in Einklang steht.”

TranS-C

TranS-C ist eine umfassende modulare Intervention zur Verbesserung der Schlafgesundheit; sie besteht aus einer Chronotherapie zur Behebung von Störungen des zirkadianen Rhythmus, die bei Jugendlichen des Abendtyps häufig auftreten.

TranS-C enthält auch viele Elemente der Kognitiven Verhaltenstherapie bei Schlaflosigkeit (CBT-I), die sich mit der Schlaflosigkeit befassen, die häufig bei Menschen mit zirkadianer Fehlsteuerung auftritt, sowie Elemente der Interpersonellen und Sozialen Rhythmustherapie, die zur Stabilisierung der sozialen Rhythmen beitragen.

In der im Journal of Child Psychology and Psychiatry veröffentlichten Studie wurden die Daten von 42 Teilnehmern mit klinischen Depressionen analysiert, die an einer größeren Studie mit 176 nachtaktiven Jugendlichen teilgenommen hatten.

24 dieser Jugendlichen erhielten die Intervention, die sogenannte Transdiagnostische Schlaf- und zirkadiane Intervention (TranS-C; eine kognitiv-behaviorale Schlaftherapie), und 18 erhielten Aufklärungsgespräche über einen gesunden Lebensstil. Alle Teilnehmer führten ein Schlaftagebuch und trugen Geräte, mit denen die Qualität ihres Schlafs ermittelt wurde. Außerdem erhielten sie acht Wochen lang jede Woche 45-minütige Therapiesitzungen.

Es liegt an der Biologie, nicht an der Faulheit

Zu Beginn der Studie erreichten alle Jugendlichen einen Wert von mindestens 40 auf der Children’s Depression Rating Scale, ein Wert, der auf eine klinisch signifikante Depression hinweist. Ein Wert von 28 oder weniger bedeutet eine Remission. Sechs Monate nach der Behandlung war der Durchschnittswert der Schlaf-Wachtherapie-Gruppe auf 21,67 gesunken verglichen mit 32,5 bei der Gruppe, die eine gesunde Lebensweise praktizierte. 12 Monate nach der Behandlung lag der Wert der Interventionsgruppe bei 24,97, der der Kontrollgruppe bei 32,75.

“In unseren psychologischen und psychiatrischen Kliniken gibt es ein Sprichwort, das besagt, dass die beste Behandlung für Depressionen und Angstzustände die Sommerpause ist”, sagte Asarnow. “Wir müssen aufhören, diese Kinder als ‘faul’ zu bezeichnen. In vielen Fällen ist es einfach ihre Biologie. Es ist nicht ihre Schuld.” Eine größere Studie ist in Vorbereitung.

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Child Psychology and Psychiatry (2023). DOI: 10.1111/jcpp.13880

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.