Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Sport gegen postpartale Depression

Aerober Sport wirksam zur Vorbeugung und Behandlung von postpartalen Depressionen

Sport gegen postpartale Depression

01.12.2023 Aerobes Training ist wirksam bei der Vorbeugung und Behandlung von postpartalen (postnatalen) Depressionen (auch Wochenbettdepression genannt; kurz PPD) laut einer in PLOS Medicine veröffentlichten Übersichtsarbeit.

Dr. Hao Xu von der Chinesischen Universität für Geowissenschaften in Wuhan und seine Kollegen führten eine systematische Untersuchung durch, um die Wirkung von aerobem Sport auf postpartale Depressionen zu untersuchen. Es wurden 26 Studien mit 2.867 Teilnehmerinnen einbezogen.

  • Die Forscher fanden heraus, dass aerobes Training im Vergleich zur Standardbehandlung wirksam zur Vorbeugung und Behandlung von postpartalen Depressionen ist (mittlerer Unterschied: -1,90).
  • Es wurden signifikante Unterschiede je nach Ziel der Intervention (Vorbeugung oder Behandlung) festgestellt.
  • Bei der Analyse der Effektgrößen der Untergruppen zeigte sich, dass die Gruppe mit angeleiteten Übungen etwas besser abschnitt als die Gruppe ohne Anleitung (-1,66 gegenüber 1,37) und die Gruppe mit Gruppenübungen etwas besser abschnitt als die Gruppe mit individuellem Training (-1,43 gegenüber -1,28).
  • Ein ausgeprägterer Interventionseffekt wurde bei der Gruppe mit moderater Trainingsintensität (35 bis 45 Minuten) gegenüber der Gruppe mit niedriger (50 bis 60 Minuten) und der Gruppe mit hoher Trainingsintensität (20 bis 30 Minuten) festgestellt (-2,63 bzw. -2,96).
  • Im Vergleich zu den Gruppen, die ein- bis zweimal und fünf- bis sechsmal pro Woche trainierten, hatte die Gruppe, die drei- bis viermal pro Woche trainierte, einen signifikanteren Interventionseffekt (-2,91 bzw. -3,28).
  • Bei paarweisen Vergleichen der Interventionseffekte zwischen den fünf gängigen Arten von aerobem Sport wurden keine signifikanten Unterschiede festgestellt.

“Insgesamt ist die Wirksamkeit von aerobem Training bei der Vorbeugung und Behandlung von postpartalen Depressionen im Vergleich zur Standardbehandlung signifikant, wobei ein größerer Schwerpunkt auf der Vorbeugung liegt”, schreiben die Autoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: PLOS Medicine https://doi.org/10.1371/journal.pone.0287650

News zu Sport gegen postpartale Depression

Sport / körperliche Aktivität hilft bei PPD

28.06.2017 Eine im Fachblatt Birth veröffentlichte Metaanalyse des Virgen de la Luz Hospital in Spanien, der University of Santiago de Chile und der Universidad Autónoma de Chile hat untersucht, ob Sport / körperliche Aktivität Frauen mit postpartaler Depressivität (auch Wochenbettdepression genannt) helfen kann.

Eine Analyse 12 veröffentlichter Studien zeigt, dass körperliche Bewegung während der Schwangerschaft und der postpartalen Phase ein sicherer Weg ist, ein besseres psychologisches Wohlbefinden zu erreichen und die postnatalen depressiven Symptome zu lindern.

Laut den Befunden der 12 Forschungsarbeiten scheinen Häufigkeit und Intensität der körperlichen Aktivität die Wirkung auf die postpartale depressive Symptomatik nicht zu verändern, schreiben die Wissenschaftler um Raquel Poyatos-León.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Virgen de la Luz Hospital; Birth – DOI: 10.1111/birt.12294; Juni 2017

Weitere Artikel, News dazu




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.