Sprachentwicklungsstörungen und die Psyche

Die psychischen Bedürfnisse von jungen Menschen mit Sprachentwicklungsstörungen sollten berücksichtigt werden

Sprachentwicklungsstörungen und die Psyche

17.02.2024 Es ist dringend notwendig, die psychischen Bedürfnisse junger Menschen mit Sprachentwicklungsstörungen (SES) zu verbessern laut Forschern des University College London.

Sprachentwicklungsstörungen

Sprachentwicklungsstörungen sind eine lebenslange Erkrankung, von der z.B. etwa 7,5 % der Kinder in Großbritannien betroffen sind. Sie verursacht Schwierigkeiten beim Sprechen und beim Verständnis dessen, was andere Menschen sagen, was zu Kommunikationsbarrieren führen kann.

Probleme beim Sprechen können sich in Form von verzögerten frühen sprachlichen Meilensteinen, einer insgesamt geringeren Sprechgeschwindigkeit und der Verwendung einfacher Sätze mit reduziertem Wortschatz äußern. Probleme beim Verstehen können sich darin äußern, dass das Kind nicht aufpasst oder Anweisungen nicht befolgt, weil es nicht weiß, was es tun soll, schreiben die Forscher.

Psychische Gesundheit

In einem neuen Comment-Artikel für The Lancet Child & Adolescent Health betonen die Forscher die psychischen Probleme, die Kinder und Jugendliche mit dieser Beeinträchtigung haben: Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen weisen im Vergleich zu ihren Altersgenossen mit einer doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit eine schlechte psychische Gesundheit auf.

Das Team unter der Leitung von Professor Courtenay Norbury (UCL Psychology & Language Sciences) sagte: “Viele junge Menschen mit SES erleben zunehmende Ängste, wenn sie sich dem Jugendalter nähern, aufgrund der steigenden sprachlichen Anforderungen des schulischen Lehrplans und der Beziehungen zu Gleichaltrigen.”

Besser abgestimmter Betreuungsansatz

“Sie beschreiben den ständigen Kampf, der damit verbunden ist, im Unterricht und in der Konversation mitzuhalten, und versuchen oft, ihre Schwierigkeiten zu verbergen, indem sie nicken und zustimmen, auch wenn sie nicht verstehen, oder sich aus sozialen Situationen zurückziehen, denen sie ausgesetzt sein könnten, einschließlich der Schule.”

Es besteht Bedarf an einem besser abgestimmten Betreuungsansatz.

Die Forscher argumentieren, dass Logopäden aufgrund beruflicher Grenzen nicht in der Lage sind, auf die psychischen Bedürfnisse ihrer Klienten einzugehen. Gleichzeitig fühlen sich viele klinische Psychologen nicht in der Lage, auf die sprachlichen Bedürfnisse ihrer Patienten einzugehen.

Empfehlungen

Infolgedessen hat das Team mehrere Empfehlungen ausgesprochen, darunter:

  • Sensibilisierung aller Angehörigen der Gesundheitsberufe für Sprachentwicklungsstörungen, damit sie Kinder, die sich nicht wie erwartet entwickeln, zur weiteren Untersuchung an Logopäden überweisen können.
  • Sprachliche Interventionen, die auf sprachliche Fähigkeiten abzielen, die speziell das soziale und emotionale Verständnis unterstützen.
  • Sprachliche Interventionen, die Unterstützung und Anleitung für Gesprächspartner und Bezugspersonen beinhalten.
  • Anpassungen bestehender Maßnahmen zur Förderung der psychischen Gesundheit, wie z. B. kognitive Verhaltenstherapie, um sie für junge Menschen mit Sprachentwicklungsstörungen zugänglicher zu machen.

Norbury schreibt: “Es ist dringend notwendig, die Ungleichheit beim Zugang zu Gesundheitsdiensten zu beseitigen, insbesondere bei der psychischen Versorgung von jungen Menschen mit Sprachentwicklungsstörungen.

“Um diese Lücke zu schließen, müssen wir das Bewusstsein für Sprachentwicklungsstörungen schärfen, neue Interventionen entwickeln und erproben und den Stimmen der betroffenen jungen Menschen durch internationale Interventionen Gehör verschaffen.”

© Psylex.de – Quellenangabe: The Lancet Child & Adolescent Health (2024). DOI: 10.1016/S2352-4642(24)00016-6

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.