Ophthalmophobie

Ophthalmophobie

Angststörungen – Phobien (weitere Phobien in der Phobie-Liste)

Die Phobie Ophthalmophobie: Angst angestarrt zu werden

Die Ophthalmophobie (Ommatophobie, Ommetaphobie) ist eine spezifische Angststörung und bezeichnet die stark übertriebene Angst angestarrt zu werden. Bei dieser Angststörung meidet der Ophthalmophobiker die Blicke anderer Menschen. Selbst wenn hierfür keinerlei Gründe vorliegen, ist er meist der Ansicht und im Glauben, dass andere Menschen ihn beobachten, anstarren (und ihn bzw. sein Verhalten missbilligen). Manche Ophthalmophobiker fürchten sich auch vor Augenkontakt bei Begrüssungen, Gesprächen etc.
Ophthalmophobie kommt aus dem Altgriechischen: ophthalmo-,ophthalm-,ophthalmos = Auge, Sicht; phobos=Furcht.
Beispiele für andere spezifische Phobien: Ommatophobie, Ommetaphobie.



Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren