Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Ophthalmophobie

Ophthalmophobie

Angststörungen – Phobien (weitere Phobien in der Phobie-Liste)

Die Phobie Ophthalmophobie: Angst angestarrt zu werden

Die Ophthalmophobie (Ommatophobie, Ommetaphobie) ist eine spezifische Angststörung und bezeichnet die stark übertriebene Angst angestarrt zu werden. Bei dieser Angststörung meidet der Ophthalmophobiker die Blicke anderer Menschen. Selbst wenn hierfür keinerlei Gründe vorliegen, ist er meist der Ansicht und im Glauben, dass andere Menschen ihn beobachten, anstarren (und ihn bzw. sein Verhalten missbilligen). Manche Ophthalmophobiker fürchten sich auch vor Augenkontakt bei Begrüssungen, Gesprächen etc.
Ophthalmophobie kommt aus dem Altgriechischen: ophthalmo-,ophthalm-,ophthalmos = Auge, Sicht; phobos=Furcht.
Beispiele für andere spezifische Phobien: Ommatophobie, Ommetaphobie.



Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.