PTBS: Männer, Frauen

PTBS: Männer, Frauen

Psychische Störungen – Traumata

Spezifische Altersanfälligkeiten

Frauen sind posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) gegenüber am anfälligsten im Alter zwischen 51 und 55, während Männer für die Störung im Alter zwischen 41 und 45 anfälliger sind, fand eine neue Studie heraus.

Frauen öfter als Männer betroffen

Dänische Forscher analysierten Daten früherer Studien von 6.548 Teilnehmern mit posttraumatischen Belastungsstörungen und stellten fest, dass die totale Prävalenz der PTBS bei 21,3 Prozent lag. Die Störung war zweimal häufiger bei Frauen verbreitet als bei Männern.

Die Studie wurde am 20. Juli in Annals of General Psychiatry herausgegeben.

Der Befund, dass posttraumatische Belastungsstörung den Höchststand in verschiedenen Altern bei Männern und Frauen erreicht, ist von gewissem Interesse und ist es wert erforscht zu werden, um grundlegende Erklärungen für diesen Effekt zu finden, sagte Forscher Ask Elklit in einer Pressemitteilung.

Erforschung der jeweiligen Anfälligkeit gegenüber PTBS

Die Menschen leben heute länger, verglichen mit vorherigen Generationen und ein Ergebnis dieser Langlebigkeit ist, das es mehr Jahre gibt, in denen sie von den negativen Folgen von traumatischen Erfahrungen betroffen sein werden, sagte er.

Es ist deshalb wichtig, das Risiko für posttraumatische Belastungsstörungen in Bezug auf verschiedene Altersphasen in der Lebensdauer zu achten.

Quelle: Annals of General Psychiatry, Juli 2010

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Thema.

Ähnliche Artikel

Bei Kindern
Crohn-Krankheit
PTBS und Panikattacken
zum Artikel



Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren