Wer Wut zeigt, wird eher verurteilt

Falsche Anschuldigungen sind weit verbreitet und oft folgenreich; Forscher zeigen Paradoxon bei der subjektiven Beurteilung der Schuld eines Verdächtigen

30.09.2021 Aus einem Lagerraum des Unternehmens werden Geräte vermisst. Von den drei Angestellten mit Zugang reagieren zwei ruhig, als sie von der Geschäftsleitung befragt werden. Ein dritter schreit und flucht und ist offensichtlich wütend. Wer ist vermutlich der Schuldige?

Wenn Sie sich für den wütenden Mitarbeiter entschieden haben, sind Sie nicht allein. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass wir dazu neigen, Schuld mit einer wütenden Reaktion auf Anschuldigungen von Fehlverhalten gleichzusetzen.

Wahrscheinlich liegen Sie aber auch falsch.

Es sind eher die Unschuldigen, die wütender sind

In unseren Studien ist die wütende Reaktion bei Unschuldigen stärker ausgeprägt als bei Schuldigen, sagt die leitende Forscherin Katherine DeCelles von der Universität Toronto.

In sechs separaten Studien haben DeCelles und ihre Forscherkollegen die Diskrepanz zwischen der Art und Weise, wie wir normalerweise Wut interpretieren, wenn wir die Schuld oder Unschuld einer anderen Person herauszufinden versuchen, und wie wir tendenziell reagieren, wenn wir selbst fälschlicherweise beschuldigt werden, aufgezeigt.

Ganz gleich, ob sie sich an einen Vorfall aus ihrer Vergangenheit erinnerten oder eine Aufgabe lösten, bei der ihnen gesagt wurde, sie hätten die Anweisungen nicht beachtet – die Teilnehmer reagierten tendenziell wütender auf Anschuldigungen, wenn sie falsch waren, als wenn sie korrekt waren.

Aber den Wütenden wird eher die Schuld gegeben

Weitere Studien, die Szenarien von möglicher ehelicher Untreue bis hin zu bewaffnetem Raubüberfall untersuchten, ergaben durchweg, dass die Menschen dazu neigten, selbst eine leicht wütende oder gereizte Reaktion einer beschuldigten Person als Zeichen von Schuld zu werten.

Zu schweigen war fast genauso belastend. Die beste Antwort war ein ruhiges Leugnen.

Es ist sehr schwierig, denn wenn man zu Unrecht beschuldigt wird, ist man natürlich verärgert, sagt DeCelles. Es ist sehr schwierig, ruhig zu bleiben, vor allem, wenn es sich um eine folgenschwere Angelegenheit handelt.

Warum diese Diskrepanz?

Als Individuum fällt es uns vielleicht leichter, unsere eigene Wut als angemessene Reaktion auf eine falsche Anschuldigung zu sehen als die einer anderen Person, weil wir mehr Zugang zu unseren Gefühlen und Gedanken haben. Wir empfinden unsere Wut als gerechtfertigt, während die einer anderen Person nicht authentisch erscheint.

Trotz des beliebten juristischen Stereotyps, das in Gerichtsfilmen gezeigt wird, in denen Kriminelle wütend auf eine Konfrontation reagieren, haben Forscher bisher nicht untersucht, ob Wut ein gültiger Indikator für Schuld oder Unschuld ist.

Das ist ein Problem, denn wie die Untersuchungen von DeCelles zeigen, tappen selbst Fachleute, die im Rahmen ihrer Arbeit entscheiden müssen, ob jemand unschuldig oder schuldig ist – Polizeibeamte, Betrugsermittler, Wirtschaftsprüfer und Anwälte – in die „Wut-ist-gleich-Schuld“-Falle mit möglicherweise weitreichenden Folgen für die Beschuldigten. Als die Forscher diese Fachleute befragten, beriefen sich viele von ihnen auf die Shakespeare-Zeile „Die Dame protestiert zu viel“, um ihre Wahrnehmung zu untermauern.

DeCelles weist darauf hin, dass dieses Missverständnis durch Schulungen korrigiert werden könnte.

Das gilt auch für alle anderen, schlägt sie vor. Wir sollten uns alle bemühen, unser Urteil auf harte Beweise zu stützen. Man solle mehr fragen und Informationen suchen als beschuldigen, rät sie.

© Psylex.de – Quellenangabe: Psychological Science (2021). DOI: 10.1177/0956797621994770

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren