Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Alkoholkonsum verbunden mit vorzeitiger Gehirnalterung

Biologische Alterungsmarker in Blut und Hirngewebe weisen auf eine beschleunigte Alterung bei Alkoholkonsumstörungen hin

Alkoholkonsum verbunden mit vorzeitiger Gehirnalterung

26.01.2024 Die Gehirne und das Blut von Menschen mit übermäßigem Alkoholkonsum zeigen zelluläre Anzeichen für eine vorzeitige Alterung. In einer neuen in Alcohol: Clinical and Experimental Research veröffentlichten Studie zeigte die DNA von Menschen mit Alkoholproblemen Anzeichen von Veränderungen in genetischen Regionen, was auf ein erhöhtes biologisches Alter hinweist.

Die beschleunigte biologische Alterung könnte erklären, warum übermäßiger Alkoholkonsum nachweislich ein erheblicher Risikofaktor für vorzeitigen Tod und neurodegenerative Erkrankungen ist.

Marker des biologischen Alters

Die Wissenschaftler extrahierten DNA aus den Gehirnen von 144 verstorbenen Personen mit Alkoholproblemen sowie aus Blutproben von 200 Männern mit und ohne Alkoholproblemen. Sie analysierten die Proben, um bestimmte Marker des biologischen Alters zu bestimmen, insbesondere die Telomerlänge, epigenetische Uhren und die Anzahl der mitochondrialen DNA. Epigenetische Uhren sind auf maschinellem Lernen basierende Algorithmen, die dazu dienen, die Verschlechterung biologischer Funktionen zu erkennen, was ein Zeichen für biologische Alterung ist.

Die Studie ergab, dass Menschen mit Alkoholproblemen ein erhöhtes biologisches Alter in der BA9-Region des Gehirns aufweisen, die eine Rolle bei der exekutiven Kontrolle und dem Arbeitsgedächtnis spielt. Die mit diesem Befund verbundene epigenetische Uhr soll Veränderungen erfassen, die aufgrund von Umwelt- und Krankheitsprozessen auftreten. Dieser Befund könnte auf eine erhöhte Entzündung im Gehirn von Personen mit Alkoholproblemen hindeuten, schreiben die Forscher.

Blutproben zeigten ein erhöhtes biologisches Alter, wie es durch epigenetische Uhren bei Personen mit Alkoholkonsumstörung gemessen wurde. In allen Untergruppen zeigten die meisten Marker des biologischen Alters sowohl in den Blut- als auch in den Gehirnproben kleine bis mittlere statistisch signifikante Korrelationen mit dem chronologischen Alter. Eine kürzere Telomerlänge und eine kürzere DNA-Methylierungs-Telomerlänge waren ein Hinweis auf ein höheres chronologisches Alter.

Frontaler Kortex, ventrales Striatum und Nucleus caudatus

Dies ist die erste Studie, in der Blut- und Gehirnproben bei Menschen mit Alkoholkonsumstörung gleichzeitig anhand mehrerer Messgrößen für die biologische Alterung analysiert wurden. Da man davon ausgeht, dass die Alkoholsucht (Alkoholismus) eine Störung des Gehirns ist, untersuchten die Forscher für diese Studie Gewebe aus drei Hirnregionen, die mit Suchtprozessen in Verbindung stehen.

Die BA9-Region im frontalen Kortex spielt eine Rolle beim Arbeitsgedächtnis und bei der exekutiven Kontrolle, das ventrale Striatum wird mit der belohnenden Wirkung von Drogen in Verbindung gebracht, und der Nucleus caudatus spielt eine Rolle bei der Gewohnheitsbildung. Frühere Studien haben gezeigt, dass das biologische Alter in Blutproben von Menschen mit Alkoholproblemen erhöht ist.

© Psylex.de – Quellenangabe: Alcohol, Clinical and Experimental Research (2024). DOI: 10.1111/acer.15241

Weitere Infos, News dazu




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.