Auswirkung der Politik auf die Psyche der Bürger

Wie die Politik in den Alltag eindringt und sich negativ auf die psychische Gesundheit auswirkt

Auswirkung der Politik auf die Psyche der Bürger

14.01.2023 Der Stress, der durch die tägliche Verfolgung der politischen Nachrichten entsteht, kann sich negativ auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen auswirken, aber auch der Verzicht darauf hat Auswirkungen laut einer im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlichten Studie.

Es gibt Strategien, die den Menschen helfen können, mit diesen negativen Emotionen umzugehen – wie z. B. sich von den politischen Nachrichten abzulenken -, aber dieselben Strategien verringern auch den Drang der Menschen, sich für politische Anliegen einzusetzen, die ihnen am Herzen liegen.

“Wenn es um Politik geht, kann es einen Zielkonflikt zwischen Wohlbefinden und Engagement geben”, sagte Dr. Brett Q. Ford, Assistenzprofessor für Psychologie an der Universität von Toronto. “Sich vor dem Stress der Politik zu schützen, kann das psychische Wohlbefinden fördern, aber es hat auch seinen Preis, wenn man sich in der Demokratie engagiert und aktiv bleibt.

Auswirkungen der Politik im Alltagleben

Frühere Forschungen und Umfragedaten haben ergeben, dass Politik ein großer Stressfaktor im Leben der Menschen sein kann, so die Forscher. Die meisten dieser Untersuchungen konzentrierten sich jedoch auf große politische Ereignisse wie Präsidentschaftswahlen. Ford und ihre Kollegen wollten die emotionalen und psychischen Auswirkungen alltäglicher politischer Nachrichten erforschen und herausfinden, wie Menschen verschiedene Strategien einsetzen, um mit diesen negativen Emotionen umzugehen.

“Politik ist nicht nur etwas, das die Menschen alle vier Jahre während der Wahlsaison betrifft – sie scheint in das tägliche Leben einzudringen. Aber wir wissen nicht viel über die Auswirkungen, die die Politik im Alltag hat”, so Ford.

Um mehr zu erfahren, baten sie und ihre Kollegen zunächst eine politisch heterogene Stichprobe von 198 US-Amerikanern, zwei Wochen lang jeden Abend eine Reihe von Fragen über das politische Ereignis zu beantworten, an das sie an diesem Tag am meisten dachten, über die dabei empfundenen Emotionen, wie sie mit diesen Emotionen umgingen, über ihr allgemeines psychologisches und physisches Wohlbefinden an diesem Tag und darüber, wie motiviert sie sich fühlten, sich politisch zu engagieren.

Negative Emotionen

Insgesamt stellten die Forscher fest, dass der Gedanke an tagespolitische Ereignisse bei den Teilnehmern negative Emotionen auslöste – auch wenn die Teilnehmer in der Umfrage nicht aufgefordert worden waren, an negative politische Ereignisse zu denken. Teilnehmer, die mehr negative Emotionen im Zusammenhang mit der Politik erlebten, berichteten im Durchschnitt über eine schlechtere psychische und physische Gesundheit im Alltag, gaben aber auch an, dass sie stärker motiviert waren, sich für politische Belange zu engagieren, indem sie beispielsweise Freiwilligenarbeit leisteten oder Geld für politische Kampagnen spendeten.

In der Umfrage wurden die Teilnehmer auch nach verschiedenen Strategien gefragt, die sie zur Bewältigung ihrer negativen Emotionen eingesetzt hatten, darunter Ablenkung von den Nachrichten und “kognitive Neubewertung”, d. h. die Umdeutung ihrer Gedanken über ein Nachrichtenereignis, um es weniger negativ erscheinen zu lassen. Teilnehmer, die diese Strategien zur Bewältigung ihrer negativen Gefühle erfolgreich einsetzten, berichteten über ein besseres tägliches Wohlbefinden, aber auch über eine geringere Motivation, politisch aktiv zu werden.

Anschließend wiederholten die Forscher diese Ergebnisse über einen Zeitraum von drei Wochen mit einer größeren Gruppe von 811 Teilnehmern, die nicht nur Demokraten und Republikaner umfasste, sondern auch Personen, die einer anderen politischen Partei oder keiner Partei angehörten.

Ablenkung, kognitive Neubewertung oder Akzeptanz der negativen Gefühle

In einer zweiten Reihe von Experimenten baten Ford und ihre Kollegen die Teilnehmer, sich politische Nachrichtenclips aus den am höchsten bewerteten liberalen und konservativen Nachrichtensendungen anzusehen, anstatt sie einfach über die ihnen begegnete Politik zu befragen. In diesen Experimenten sahen die Teilnehmer entweder einen Clip aus der Rachel Maddow Show (für liberale Teilnehmer) oder Tucker Carlson Tonight (für konservative Teilnehmer).

In einem ersten Experiment stellten die Forscher fest, dass die Teilnehmer, die den politischen Clip sahen, mehr negative Emotionen empfanden als die Teilnehmer, die einen neutralen, unpolitischen Nachrichtenclip sahen, und eine größere Motivation angaben, sich freiwillig für politische Zwecke zu engagieren oder andere politische Maßnahmen zu ergreifen. Dieser Effekt galt für Teilnehmer aller politischen Parteien.

In einem letzten Experiment sollten die Forscher verschiedene Strategien zur Emotionsregulation ausprobieren, während sie die Clips sahen – Ablenkung, kognitive Neubewertung oder Akzeptanz ihrer negativen Gefühle. Die Forscher wiederholten die Ergebnisse der Tagebuchstudien und stellten fest, dass zwei der Strategien, nämlich Ablenkung und kognitive Neubewertung, die negativen Emotionen der Teilnehmer durchweg verringerten, was wiederum ein besseres Wohlbefinden voraussagte, aber indirekt die Wahrscheinlichkeit verringerte, dass sie sich politisch engagieren wollten.

Kompromiss zwischen individuellem und kollektivem Wohlbefinden

Insgesamt deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Politik einen erheblichen täglichen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden vieler US-Amerikaner hat, so die Autoren.

“Die moderne Politik – ihre täglichen Kontroversen, Grobheiten und Unfähigkeiten – stellt eine regelmäßige emotionale Belastung für die Bürger dar”, so Koautor Dr. Matthew Feinberg.

Dies hat wichtige Auswirkungen, insbesondere für Aktivisten, die Menschen dazu bringen wollen, sich für politische Anliegen einzusetzen, ohne ihre psychische Gesundheit zu beeinträchtigen, so die Forscher.

“In gewisser Weise ist dies ein Kompromiss zwischen individuellem Wohlbefinden und kollektivem Wohlbefinden”, so Ford.

“Wir arbeiten an der Entwicklung von Strategien, mit denen Menschen ihr eigenes Wohlbefinden schützen können, ohne dass dies mit Kosten für das breitere Kollektiv verbunden ist. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit diesem Thema, indem sie die emotionale Akzeptanz untersucht – eine Strategie, die mit einem größeren Wohlbefinden des Einzelnen im täglichen Leben verbunden ist und die nicht mit konsistenten Kosten für das kollektive Handeln verbunden zu sein scheint. Es ist wichtig, dass die Menschen über eine Reihe von Instrumenten verfügen, mit denen sie den chronischen Stress des politischen Alltags bewältigen und gleichzeitig die Motivation aufrechterhalten können, sich im Bedarfsfall politisch zu engagieren.”

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Personality and Social PsychologyDOI: 10.1037/pspa0000335

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.