Ballaststoffe für die Gehirngesundheit

Auswirkungen der Veränderung des Darmmikrobioms auf Muskelfunktion und Gehirnfunktionen

Ballaststoffe für die Gehirngesundheit

03.03.2024 Ein täglicher Ballaststoffzusatz verbesserte die Gehirnfunktion bei Menschen über 60 in nur 12 Wochen. Die kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie von Forschern der School of Life Course & Population Sciences zeigt, dass diese einfache und kostengünstige Ergänzung der Ernährung die Leistung in Gedächtnistests verbessern kann, die mit frühen Anzeichen der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden.

Es wurde jedoch festgestellt, dass die präbiotischen Ergänzungen Inulin und FOS keine Auswirkungen auf die Muskelkraft in diesem Zeitraum hatten.

“Wir sind begeistert, diese Veränderungen in nur 12 Wochen zu sehen. Dies ist sehr vielversprechend für die Verbesserung der Gesundheit des Gehirns und des Gedächtnisses in unserer alternden Bevölkerung. Die Entschlüsselung der Geheimnisse der Darm-Hirn-Achse könnte neue Ansätze für ein gesünderes und längeres Leben bieten”, sagt die Erstautorin Dr. Mary Ni Lochlainn vom Department of Twin Research.

Inulin und Fructo-Oligosaccharide (FOS)

Forscher von TwinsUK, dem größten britischen Register für erwachsene Zwillinge mit Sitz am King’s College London, wollten herausfinden, wie sich die gezielte Beeinflussung der Mikrobiota, der vielfältigen Gemeinschaft von Mikroorganismen in unserem Darm, mit Hilfe von zwei preiswerten, handelsüblichen Pflanzenfaserzusätzen, Inulin und Fructo-Oligosaccharide (FOS), auf die Muskelgesundheit und die Gehirnfunktion auswirken könnte.

Die Forscher ließen 36 Zwillingspaare – 72 Personen – im Alter von über 60 Jahren 12 Wochen lang täglich entweder ein Placebo oder das Ergänzungsmittel einnehmen. Weder das Analyseteam noch die Teilnehmer wussten, welches Präparat sie erhielten, bis die Analyse abgeschlossen war (doppelblind). Parallel dazu führten alle Studienteilnehmer Widerstandsübungen durch und nahmen ein Proteinpräparat zu sich, das die Muskelfunktion verbessern sollte.

Die Forscher überwachten die Teilnehmer aus der Ferne per Video, Online-Fragebogen und kognitiven Tests. Sie stellten fest, dass das Ballaststoffpräparat zu signifikanten Veränderungen in der Zusammensetzung des Darmmikrobioms der Teilnehmer führte, insbesondere zu einem Anstieg der Anzahl nützlicher Bakterien wie Bifidobacterium.

Abschneiden bei Muskel- und Gehirnfunktionstests

Während bei der Muskelkraft kein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen festgestellt werden konnte, schnitt die Gruppe, die das Ballaststoffpräparat erhielt, bei Tests zur Bewertung der Gehirnfunktion besser ab, einschließlich beim Paired-Associates-Learning-Test, der ein früher Marker für die Alzheimer-Krankheit ist, sowie bei Tests zur Reaktionszeit und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Diese Messungen sind für das tägliche Leben wichtig – zum Beispiel um auf den Verkehr zu reagieren oder zu verhindern, dass ein einfaches Stolpern zu einem Sturz führt.

“Diese Pflanzenfasern, die billig und rezeptfrei erhältlich sind, könnten in Zeiten knapper Kassen einer großen Gruppe von Menschen zugute kommen. Außerdem sind sie sicher und akzeptabel. Als Nächstes wollen wir herausfinden, ob diese Wirkungen über längere Zeiträume und bei größeren Personengruppen anhalten”, sagt die Hauptautorin Claire Steves, Professorin für Altern und Gesundheit.

© Psylex.de – Quellenangabe: Nature Communications (2024). DOI: 10.1038/s41467-024-46116-y

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.