Bildschirmzeit und Entwicklung des Kindes

Bildschirmzeit im Alter von 1 Jahr und Entwicklungsverzögerungen in den Bereichen Kommunikation und Problemlösung im Alter von 2 und 4 Jahren

Bildschirmzeit und Entwicklung des Kindes

03.09.2023 Die Zeit, die Einjährige vor dem Bildschirm verbringen, steht im Zusammenhang mit Entwicklungsverzögerungen. Diese Erkenntnis von Forschern der Tohoku-Universität in Zusammenarbeit mit der Hamamatsu University School of Medicine wurde in der Zeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlicht.

Die Studie

Untersucht wurden 7.097 Mutter-Kind-Paare, die an der Geburts- und Drei-Generationen-Kohortenstudie des Tohoku Medical Megabank Project teilnahmen. Die Bildschirmzeit jedes Kindes wurde anhand von Fragebogen der Eltern bewertet, die die Nutzung von Fernsehgeräten, Videospielen, Tablets, Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten mit visuellen Anzeigen erfassten.

Die an der Studie teilnehmenden Kinder waren fast gleichmäßig zwischen Jungen (51,8 %) und Mädchen (48,2 %) aufgeteilt. Ihre Bildschirmzeit wurde in die Kategorien von weniger als einer Stunde (48,5 % der Teilnehmer), von einer bis weniger als zwei Stunden (29,5 %), von zwei bis weniger als vier Stunden (17,9 %) und vier oder mehr Stunden (4,1 %) eingeteilt.

Die Entwicklung der Kinder wurde im Alter von zwei und vier Jahren in den fünf Bereichen Kommunikation, Grobmotorik, Feinmotorik, Problemlösung sowie persönliche und soziale Fähigkeiten bewertet. Frühere Studien auf diesem Gebiet haben die Entwicklung im Allgemeinen nicht in verschiedene Bereiche aufgeschlüsselt und bieten daher ein weniger differenziertes Bild.

Entwicklungsverzögerungen im Alter von 2 Jahren

Der Zusammenhang zwischen der Bildschirmzeit im ersten Lebensjahr und der späteren Entwicklungsverzögerung wurde mit Hilfe eines etablierten statistischen Verfahrens untersucht, wobei sich ein Dosis-Wirkungs-Zusammenhang ergab, d. h. das Ausmaß der Entwicklungsverzögerung (die Reaktion) korrelierte mit der Menge (Dosis) der Bildschirmzeit.

Bei den Kindern im Alter von zwei Jahren wurde eine erhöhte Bildschirmzeit im Alter von einem Jahr mit Entwicklungsverzögerungen in allen Bereichen außer der Grobmotorik in Verbindung gebracht.

Entwicklungsverzögerungen im Alter von 4 Jahren

Im Alter von vier Jahren wurde eine erhöhte Bildschirmzeit jedoch nur mit Entwicklungsverzögerungen in den Bereichen Kommunikation und Problemlösung in Verbindung gebracht.

“Das unterschiedliche Ausmaß der Entwicklungsverzögerungen in den Bereichen und das Fehlen jeglicher festgestellter Verzögerung in einigen von ihnen in jedem untersuchten Lebensabschnitt legt nahe, dass die Bereiche in zukünftigen Diskussionen über den Zusammenhang zwischen Bildschirmzeit und kindlicher Entwicklung getrennt betrachtet werden sollten”, sagt Studienautor Taku Obara von der Tohoku-Universität.

Ein Grund für die Durchführung dieser Studie waren jüngste Erkenntnisse, die von der Weltgesundheitsorganisation und der American Academy of Pediatrics veröffentlicht wurden und darauf hindeuten, dass nur eine Minderheit der Kinder die Richtlinien zur Begrenzung der Bildschirmzeit einhält. Die Richtlinien sollen sicherstellen, dass Kinder sich ausreichend bewegen und soziale Kontakte pflegen.

“Die rasche Verbreitung digitaler Geräte und die Auswirkungen der COVID-Pandemie haben die Bildschirmzeit von Kindern und Jugendlichen deutlich erhöht, aber diese Studie gibt nicht einfach eine Empfehlung zur Begrenzung der Bildschirmzeit. Diese Studie deutet auf einen Zusammenhang, nicht auf eine Kausalität zwischen Bildschirmzeit und Entwicklungsverzögerung hin”, sagt Obara.

© Psylex.de – Quellenangabe: JAMA Pediatr. Published online August 21, 2023. doi:10.1001/jamapediatrics.2023.3057

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.