Biodiversität am Meer und das psychische Wohlbefinden

Artenvielfalt verbessert die Wahrnehmung städtischer Küsten auf verschiedenen Ebenen

12.05.2022 Eine größere Anzahl von Arten (Biodiversität) an städtischen Küsten – von Meerestieren bis hin zu Algen – wird wahrscheinlich das psychische Wohlbefinden von Einheimischen und Besuchern verbessern, wie neue Forschungsergebnisse eines Teams der Universität Swansea zeigen.

Die in People and Nature veröffentlichten Ergebnisse sind ein weiterer Beleg dafür, dass die biologische Vielfalt weitreichende Vorteile mit sich bringt.

Studien über Landumgebungen wie Wiesen, Wälder und Stadtparks haben gezeigt, dass Menschen Orte mit vielen verschiedenen Arten von Pflanzen und Tieren oft als optisch ansprechender und interessanter empfinden, und dass sie eher Stress abbauen.

Wir wissen jedoch viel weniger über die Arten an der Küste und darüber, ob sie die gleichen positiven Gefühle auslösen wie die Tierwelt an Land, obwohl fast die Hälfte der Weltbevölkerung in Küstennähe lebt.

Erzählungen deuten darauf hin, dass Menschen Meereslebewesen wie Algen mit unangenehmen schleimigen Texturen und Gerüchen assoziieren oder sie als unschöne Bereicherung der Küsten wahrnehmen. Eine größere Artenvielfalt an der Küste hat daher möglicherweise nicht die gleichen positiven Auswirkungen auf das psychische Wohlbefinden wie an Land.

Dies ist wichtig, weil Küstenstrukturen wie Deiche immer mehr zu einem vertrauten Anblick werden und viele verschiedene Meeresarten beherbergen können. Viele von ihnen beinhalten inzwischen Maßnahmen zur Erhaltung oder Förderung der biologischen Vielfalt, aber wie sich diese auf die Wahrnehmung und das Wohlbefinden der Strandbesucher auswirken könnten, ist nicht gut erforscht.

Die Studie

Um zu verstehen, wie die biologische Vielfalt die Ansichten der Menschen beeinflusst, haben Wissenschaftler der Universität Swansea eine Studie durchgeführt.

Sie rekrutierten 937 Teilnehmer aus dem Vereinigten Königreich und Irland. Sie fragten sie, wie ansprechend, interessant und beruhigend sie Bilder von Küstenstrukturen mit einer unterschiedlichen Anzahl von Algen und Tierarten darauf fanden.

Die Bilder enthielten zwischen null und acht verschiedene Meeresarten: verschiedene Arten von Algen, Seepocken, Napfschnecken, Muscheln und Anemonen.

Um herauszufinden, ob die Art des Deichs, auf dem Algen und Tiere leben, die Sichtweise der Menschen veränderte, wurden Bilder von drei verschiedenen Strukturtypen verwendet: von regelmäßig geformten Betonwänden bis hin zu unregelmäßigeren Felsen – oder „Rip-Rap“ (Steinschüttung) Meeresschutzwällen.

Außerdem wurden zwei verschiedene Betrachtungsmaßstäbe gewählt – von der gesamten Struktur bis hin zur Nahaufnahme -, um festzustellen, wie die Menschen die Mauern betrachten, ihre Wahrnehmung beeinflusst.

Die Umfrage ergab:

  • Biologisch abwechslungsreiche Bilder auf unregelmäßigen Strukturen wurden am positivsten bewertet
  • Die Befragten schätzten Szenen, die als vielfältig wahrgenommen wurden, stark und positiv ein, da sie als interessanter und beruhigender empfunden wurden
  • Die ältere Ufermauer und die Steilküste wurden als „natürlicher“ angesehen und daher positiver bewertet als die „künstlichere“ reguläre Ufermauer
  • Vielfalt und Natürlichkeit wurden in den Kommentaren der Teilnehmer als die wichtigsten Eigenschaften bewertet
  • Dies gilt insbesondere für Bilder aus der Nähe, wie sie manchmal bei der Erkundung von Küstenlebensräumen oder bei der Betrachtung von Felstümpeln verwendet werden.

© Psylex.de – Quellenangabe: People and Nature, 2022; DOI: 10.1002/pan3.10330

Studienautor Dr. Tom Fairchild von der Universität Swansea sagt:

„Die Menschen fanden Strukturen mit mehr Arten ansprechender, interessanter und beruhigender. Dies deutet darauf hin, dass eine hohe Anzahl von Arten eine Reihe von Vorteilen für den Menschen bietet, trotz gelegentlicher negativer Gefühle gegenüber den Arten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Strukturen als „natürlicher“ und mit größerer „biologischer Vielfalt“ wahrgenommen werden, wenn sie eine große Vielfalt an Meereslebewesen beherbergen: Dies hat einen starken Einfluss darauf, wie wir natürliche Räume sehen.“

„In dem Maße, wie das öffentliche Bewusstsein für die Auswirkungen des Menschen auf die Natur zunimmt, werden Projekte zur Erhaltung oder Verbesserung der Artenvielfalt immer häufiger. Unsere Studie untermauert die Idee, dass die Gestaltung von Deichen zur Förderung der biologischen Vielfalt nicht nur Vorteile für die Tierwelt mit sich bringt, sondern auch für die Menschen, die an unseren städtischen Küsten leben oder diese nutzen, von Nutzen sein kann.“

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).