Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Einfluss von Koffein auf Entscheidungsfindung

Koffein kann sich negativ auf die Entscheidungsfähigkeit von Fußballspielern auswirken

Einfluss von Koffein auf Entscheidungsfindung

12.12.2023 Eine in der Zeitschrift Behavioural Brain Research veröffentlichte Studie der Staffordshire University und der Shiraz University im Iran hat ergeben, dass der Konsum von Koffein vor einem Spiel zwar die Genauigkeit von Fußballpässen verbessern kann, dass er sich aber bei taktischeren Spielen mit einer höheren Anzahl von Pässen nachteilig auswirken kann.

Dr. Pooya Soltani, Senior Lecturer in Games Technology an der Staffordshire University, erklärte: “Koffein ist eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel, das nachweislich bei sportlicher Betätigung, einschließlich Fußball, von Nutzen ist. Studien haben gezeigt, dass Koffein die Aufmerksamkeit, die Genauigkeit und die Schnelligkeit verbessern kann, ebenso wie selbstberichtete Messungen von Energie und Stimmung.

“Die Auswirkungen von Koffein auf ‘höhere’ kognitive Funktionen wie Problemlösung und Entscheidungsfindung werden jedoch häufig diskutiert, weshalb wir beschlossen haben, dies zu untersuchen”.

Die Studie

Zwölf junge Fußballspieler im Alter zwischen 16 und 17 Jahren nahmen an einer Reihe von Aufgaben teil, um die Auswirkungen von Koffein auf die Entscheidungsfindung und die Passgenauigkeit zu untersuchen.

Die Teilnehmer absolvierten fünf kurze (10 m) und fünf lange (30 m) Pässe sowie den Loughborough Soccer Passing Test, bei dem Fähigkeiten wie Passen, Dribbeln, Kontrolle und Entscheidungsfindung bewertet werden. Die Forscher verwendeten dann eine Computeraufgabe, um die Entscheidungsfindung in verschiedenen Spielszenarien zu messen, wobei die Teilnehmer aufgefordert wurden, das beste Ergebnis von zehn simulierten, vorab aufgezeichneten Ereignissen zu bestimmen.

Die Teilnehmer absolvierten die Aufgaben einmal nach der Einnahme von 3 mg/kg Körpermasse Koffein und einmal nach der Einnahme einer ähnlichen Menge Placebo.

Die Fußballspieler waren bei kurzen Pässen um 1,67 % und bei langen Pässen um 13,48 % genauer, wenn sie Koffein konsumiert hatten, als wenn sie ein Placebo eingenommen hatten. Allerdings war die Entscheidungsfähigkeit der Teilnehmer um 7,14 % geringer und die Ergebnisse des Loughborough-Fußball-Passtests um 3,49 % niedriger, wenn sie Koffein konsumiert hatten, als wenn sie ein Placebo eingenommen hatten.

Wichtigkeit der Entscheidungsfindung im Spiel

Negar Jafari von der Universität Shiraz sagte: “Während die Genauigkeit der Kurzpässe bei fast allen Teilnehmern vor und nach dem Koffeinkonsum gleich blieb, variierte die Leistung bei den langen Pässen. Außerdem schnitten die meisten Teilnehmer nach dem Koffeinkonsum bei der Entscheidungsfindung und dem Loughborough-Fußballtest schlechter ab. Dies könnte darauf hindeuten, dass komplexere Aufgaben mit einer höheren Anzahl von Pässen durch geringe Dosen Koffein, die eine Stunde vor dem Spiel eingenommen wurden, negativ beeinflusst werden könnten”.

Die Forscher schlagen jedoch nicht vor, dass Fußballspieler Koffein vollständig meiden sollten, und empfehlen weitere Untersuchungen zu dessen Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung im Spiel.

“Während eines Fußballspiels müssen die Spieler verschiedene Informationen wie die Position des Gegners, die Mannschaftsaufstellung und den Zeitdruck verarbeiten. Besonders wichtig ist die Entscheidungsfindung beim Passspiel, wo ein gut ausgeführter Pass zu Torchancen führen kann”, so Dr. Soltani.

“Unsere Ergebnisse zeigen, dass dies durch die Koffeinzufuhr beeinflusst werden kann, und Trainer könnten diese Leistungskennzahlen im Training als nützlich erachten. Dabei kann eine Reihe von Parametern eine Rolle spielen – die Koffeinmenge im Verhältnis zum Körpergewicht, die Häufigkeit der Koffeineinnahme und bestimmte Positionen der Spieler oder deren Spielstil. So kann beispielsweise ein leichter Rückgang der Passgenauigkeit für einen Mittelfeldspieler entscheidend sein, während er sich für einen Torwart weniger stark auswirkt.”

© Psylex.de – Quellenangabe: Behavioural Brain Research (2023). DOI: 10.1016/j.bbr.2023.114732

Weitere Infos, News dazu




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.