Warum gehen Menschen freiwillig anstrengenden Tätigkeiten nach?

Warum Menschen rätseln und auf Berge steigen – Untersuchungen zum „Anstrengungsparadox“ 22.09.2021 Prof. Dr. Gesine Dreisbach vom Lehrstuhl für Allgemeine und Angewandte Psychologie der Universität Regensburg und Dr. Vanessa Jurczyk, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in der Arbeitsgruppe „Allgemeine Psychologie“ von Prof. Dreisbach, veröffentlichen Forschungsergebnisse in der internationalen Fachzeitschrift „Physiological Research“. Die meisten kognitionspsychologischen, neurowissenschaftlichen … Weiterlesen

Betrügen oder nicht betrügen? Die kognitive Kontrolle u. die moralische Einstellung

Die kognitive Kontrolle begünstigt entweder Ehrlichkeit oder Unehrlichkeit, abhängig von der moralischen Einstellung 14.09.2021 Die Fähigkeit der kognitiven Kontrolle ermöglicht es dem Menschen, die Impulse des Gehirns zu kontrollieren, z. B. sich auf eine Person in einer Menschenmenge zu konzentrieren und Ablenkungen zu ignorieren. Sie spielt auch eine Rolle beim Treffen moralischer Entscheidungen. Aber setzt … Weiterlesen

Wie Mitläufer Gruppenentscheidungen beeinflussen

Gruppenpsychologie: Ein neues Modell für Gruppenentscheidungen zeigt, wie „Mitläufer“ das Ergebnis beeinflussen können 29.08.2021 Von kleinen Ausschüssen bis hin zu nationalen Wahlen können Gruppenentscheidungen kompliziert sein – und nicht immer wird die beste Wahl getroffen. Das liegt zum Teil daran, dass einige Mitglieder der Gruppe selbst recherchieren, während andere sich von den Menschen in ihrer … Weiterlesen

Unter Stress zieht man eher negative Schlüsse

Bei Bedrohung werden schwächere Fakten akzeptiert, die zu unerwünschten Schlussfolgerungen führen 31.07.2021 Wenn Menschen unter Stress stehen, ziehen sie schlechtere Schlussfolgerungen – basierend auf schwächeren Hinweisen – als wenn sie entspannt sind laut einer im Journal of Neuroscience veröffentlichten Studie. Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen unter Stress eher zu dem Schluss kommen, dass das schlimmste … Weiterlesen

Gedächtnis hilft bei Entscheidungsfindung

Studie zeigt: Schnelle Koordination des effektiven Lernens durch den menschlichen Hippocampus 05.07.2021 Wissenschaftler wissen seit längerem, dass der Hippocampus des Gehirns für das Langzeitgedächtnis entscheidend ist. Nun hat eine neue Studie von Northwestern Medicine herausgefunden, dass der Hippocampus auch eine Rolle im Kurzzeitgedächtnis spielt und bei der Entscheidungsfindung hilft. Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, wie … Weiterlesen

Männer sind extremer in ihrer Wahl und ihren Entscheidungen

04.06.2021 Dies ist das Hauptergebnis einer neuen Studie mit mehr als 50.000 Teilnehmern aus 97 Stichproben, die in Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS) veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass die extremeren Wahlmöglichkeiten und Entscheidungen von Männern sowohl positiv als auch negativ sein können. Die Frage, ob … Weiterlesen

Entscheidungsfindung und der Thalamus

Pressemitteilung der Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Studie zeigt, welche Mechanismen dafür verantwortlich sind, dass unser Gehirn die Informationsverarbeitung flexibel an Umweltanforderungen anpasst. Wie kann das Gehirn flexibel mit komplexen Informationen umgehen? 29.04.2021 Menschliche Entscheidungsfindung basiert auf der flexiblen Verarbeitung komplexer Informationen. Wie das Gehirn die Verarbeitung komplexer Reize an momentane Aufgabenanforderungen anpasst, war bisher allerdings unklar. … Weiterlesen

Entscheidungsfindung: Abwägung vs. Impulsivität

Pressemitteilung der Leibniz-Institut für Neurobiologie Abwägen statt impulsiv entscheiden 17.03.2021 Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Neurobiologie Magdeburg (LIN), der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der University of California in Berkeley und des Universitätsklinikums Bonn haben herausgefunden, dass Areale im Stirnhirn und im Schläfenlappen wichtig für die Integration von Handlungsalternativen sind, wenn wir eine Entscheidung treffen müssen. Ihre Studie wurde … Weiterlesen

Entscheidungsfindung im Gehirn

Wie Botenstoffe die individuelle Entscheidungsfindung beeinflussen 11.02.2021 Ein Forschungsteam aus Psychologinnen, Psychologen und Physikern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat die neurobiologischen Prozesse bei verschiedenen Formen der Entscheidungsfindung untersucht. Sie berichten in der Fachzeitschrift Nature Communications, dass ein unterschiedliches Verhältnis zweier Botenstoffe kurzfristige und langfristig-strategische Entscheidungen verschieden beeinflusst. Unterschiedliche Gehirnareale, darauf deuten … Weiterlesen

Entscheidungsprozesse sind weit über das Gehirn verteilt

13.10.2020 Eine wesentliche Funktion des Gehirns ist die flexible Auswahl von Handlungen. Bislang wurde angenommen, dass das menschliche Gehirn ein spezialisiertes Zentrum für solche Entscheidungsprozesse besitzt. Eine Forschenden-Gruppe des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) hat nun herausgefunden, dass selbst bei einfachen Entscheidungen eine große Zahl von weit über das Gehirn verteilten Regionen miteinander sprechen. Seine Ergebnisse hat … Weiterlesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren