Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Soziale Isolation / Einsamkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Einsamkeit, aber nicht soziale Isolation, verbunden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Diabetes

Soziale Isolation / Einsamkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

04.07.2023 Laut einer online im European Heart Journal veröffentlichten Studie ist Einsamkeit mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit Diabetes verbunden.

Dr. Xuan Wang von der Tulane University School of Public Health and Tropical Medicine in New Orleans und Kollegen untersuchten prospektive Zusammenhänge zwischen Einsamkeitsgefühlen und sozialer Isolation und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit Diabetes. Die Analyse umfasste Daten von 18.509 Teilnehmern der britischen Biobank.

  • Die Forscher fanden heraus, dass während einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 10,7 Jahren das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Teilnehmern mit einem Einsamkeitswert von 1 und 2 (Hazard Ratio 1,11 bzw. 1,26) höher war als bei Teilnehmern mit dem niedrigsten Einsamkeitswert (0) in einer angepassten Analyse.
  • Für die soziale Isolation wurden keine signifikanten Zusammenhänge festgestellt.
  • Bei der Vorhersage von Herz-Kreislauf-Erkrankungen war die Einsamkeit relativ gesehen stärker als die Lebensstil-Risikofaktoren bei Patienten mit Diabetes.
  • Es wurde eine signifikante additive Wechselwirkung zwischen Einsamkeit und dem Grad der Risikofaktorenkontrolle auf das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt.

“Einsamkeit wurde als prädisponierender Faktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen höher eingestuft als verschiedene Lebensstilgewohnheiten. Wir fanden auch heraus, dass bei Patienten mit Diabetes die Folgen der physischen Risikofaktoren (d. h. schlecht kontrollierter Blutzucker, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, Rauchen und schlechte Nierenfunktion) bei Personen mit Einsamkeitsgefühlen größer waren als bei denjenigen, die sich nicht einsam fühlten”, so die Studienautoren in einer Erklärung.

“Die Ergebnisse legen nahe, dass die Befragung von Patienten mit Diabetes nach Einsamkeit Teil der Standarduntersuchung werden sollte, wobei die Betroffenen an psychologische Dienste überwiesen werden sollten.”

© Psylex.de – Quellenangabe: European Heart Journal, ehad306, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehad306

News zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Einsamkeit / soziale Isolation

Soziale Isolation / Einsamkeit erhöhen Risiko unabhängig voneinander; stärkerer Effekt bei Frauen mit einem hohen Maß an sozialer Isolation und Einsamkeit

04.02.2022 Soziale Isolation und Einsamkeitsgefühle sind unabhängig voneinander mit einem geringfügig höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei älteren Frauen verbunden. Dies geht aus einer in JAMA Network Open veröffentlichten Studie hervor.

Die Studie

Dr. Natalie M. Golaszewski von der University of California in San Diego und Kollegen analysierten die Daten von 57.825 US-Frauen (im Alter von 65 bis 99 Jahren), die an der Women’s Health Initiative Extension Study II teilnahmen und bei Studienbeginn keine Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufwiesen.

Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Forscher stellten ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen mit hohen Werten (im Vergleich zu niedrigen) für soziale Isolation (Hazard Ratio [HR]: 1,18) und für hohe im Vergleich zu niedrigen Werten für Einsamkeitsgefühle (HR: 1,14) fest. Bei Berücksichtigung des Gesundheitsverhaltens und des Gesundheitszustands blieb das Risiko für Einsamkeit leicht erhöht (soziale Isolation: HR, 1,08; Einsamkeit: HR, 1,05).

Ein höheres Risiko für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurde bei Frauen mit hoher sozialer Isolation und hoher Einsamkeit festgestellt (13,0 bis 27,0 Prozent höheres Risiko), verglichen mit Frauen mit geringer sozialer Isolation und geringer Einsamkeit.

Die soziale Unterstützung hatte keinen signifikanten Einfluss auf diese Verbindungen.

Die Ergebnisse legen nahe, dass diese weit verbreiteten psychosozialen Prozesse bei der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei älteren Frauen mehr Aufmerksamkeit verdienen, insbesondere in der Ära von COVID-19, schreiben die Autoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: JAMA Netw Open. 2022;5(2):e2146461. doi:10.1001/jamanetworkopen.2021.46461

Ähnliche Artikel / News / Themen




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.