Laufen zu Musik bekämpft geistige Erschöpfung

Die Auswirkung von Motivationsmusik auf die Ausdauerlaufkapazität und -leistung in einem mental erschöpften Zustand

24.06.2021 Das Hören von Musik beim Laufen könnte der Schlüssel zur Verbesserung der Leistung sein, wenn man sich geistig erschöpft fühlt, legt eine neue Studie nahe.

Die Leistung von Läufern, die eine selbstgewählte Playlist hörten, nachdem sie eine anspruchsvolle Denkaufgabe absolviert hatten, war auf dem gleichen Niveau wie wenn sie geistig nicht ausgelaugt waren, so das Ergebnis der Forschung.

Kapazität und Leistung von Ausdauerläufern

Die Studie ist die erste, die die Auswirkung des Hörens von Musik auf die Kapazität und Leistung von Ausdauerläufern bei geistiger Erschöpfung untersuchte, schreiben die Autoren.

Die Forscher der Universität Edinburgh untersuchten mit zwei Tests, wie sich das Hören von Musik auf die Laufleistung von achtzehn Fitnesssportlern auswirkte.

Ein Test untersuchte die Auswirkungen auf die Intervall-Laufkapazität – den Wechsel zwischen Laufen mit hoher Intensität und Joggen mit geringerer Intensität – mit einer Gruppe von neun körperlich aktiven Sportlern, der andere auf ein 5 km-Zeitfahren mit einer Gruppe von neun trainierten Läufern.

Die Gruppen absolvierten einen 30-minütigen computergestützten kognitiven Test, der sie in einen geistig ermüdeten Zustand versetzte, bevor sie ein hochintensives Training absolvierten. Die Läufer wurden mit und ohne selbst gewählte Motivationsmusik getestet.

Motivation durch Musik

Die Forscher unterstützten die Teilnehmer bei der Auswahl von Motivationssongs mit einem Fragebogen vor dem Test, in dem sie gebeten wurden, den Rhythmus, Stil, die Melodie, das Tempo, den Klang und den Beat der Musik zu bewerten.

Beispiele für Songs, die sich die Teilnehmer anhörten, waren: Everyday von A$ap Rocky; Addicted To You von Avicii; Run This Town von Jay-Z; Power von Kanye West; No One Knows von Queens of the Stone Age; und Eye of the Tiger von Survivor.

Während der Übung wurden Herzfrequenz und Bewertung der wahrgenommenen Anstrengung an mehreren Punkten gemessen.

Das Team berücksichtigte die Ergebnisse eines Baseline-Tests der Teilnehmer, der ohne einen geistig anspruchsvollen Test zuvor – und ohne den Einsatz von Musik – durchgeführt wurde.

Die Forscher fanden heraus, dass die Intervall-Laufleistung bei den geistig erschöpften Sportlern mit Musik moderat höher war als ohne Musik, und dass sie gleich hoch war, wenn die Teilnehmer nicht geistig erschöpft waren.

Auch die Leistungen beim 5 km-Zeitfahren zeigten geringe Verbesserungen mit selbst gewählter Musik im Vergleich zu ohne Musik.

Die Forscher sagen, dass die positiven Effekte der Musik möglicherweise auf eine veränderte Wahrnehmung der Anstrengung beim Hören von Musik zurückzuführen sein könnten.

© psylex.de – Quellenangabe: Journal of Human Sport and Exercise (2021). DOI: 10.14198/jhse.2022.174.16

Ähnliche Artikel / News / Themen




Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren