Masking (Camouflaging) bei Autismus, ADHS

Ist Camouflaging einzigartig für Autismus? Ein Vergleich des Maskings zwischen Erwachsenen mit Autismus und ADHS

Masking (Camouflaging) bei Autismus, ADHS

22.02.2024 Erwachsene mit einer Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zeigen Masking (Camouflaging), allerdings in geringerem Maße als Menschen mit Autismus laut einer in Autism Research veröffentlichten Studie.

Wikke J. van der Putten von der Autismus-Ambulanz in Amsterdam und Kollegen untersuchten, ob Erwachsene mit ADHS Masking-Verhalten zeigen, da dieses Verhalten ein wichtiger Grund für späte Autismus-Diagnosen und psychische Probleme sein könnte.

Masking oder Camouflaging

In der Psychologie bezieht sich Masking oder Camouflaging auf das bewusste oder unbewusste Verbergen von autistischen Verhaltensmustern oder das Ausgleichen von Herausforderungen in sozialen Interaktionen. Das Ziel ist es, als neurotypisch erkannt zu werden oder typische „autistische Probleme“ zu vermeiden.

Erwachsene (im Alter von 30 bis 90 Jahren) füllten den Dutch Camouflaging Autistic Traits Questionnaire, den ADHS-Selbstbericht und den Autismus-Spektrum-Quotienten aus; die Unterschiede beim Camouflaging wurden bei Erwachsenen mit ADHS, Autismus und einer Vergleichsgruppe (105 Erwachsene in jeder Gruppe) untersucht. Darüber hinaus wurde bei 477 Erwachsenen mit einer Autismus- und/oder ADHS-Diagnose untersucht, ob Autismus- und ADHS-Merkmale das Camouflaging-Niveau erklären.

  • Die Forscher fanden heraus, dass Erwachsene mit ADHS im Vergleich zur Vergleichsgruppe bei der Gesamttarnung und bei der Assimilations-Subskala höhere Werte erzielten.
  • Im Vergleich zu Erwachsenen mit Autismus erzielten Erwachsene mit ADHS jedoch niedrigere Werte in Bezug auf das gesamte Camouflaging und die Unterskalen Kompensation und Assimilation.
  • Unabhängig von der Diagnose waren Autismus-Merkmale ein signifikanter Prädiktor für Camouflaging, ADHS-Merkmale hingegen nicht.

“Vertiefende Studien sind notwendig, um vollständig zu klären, wie sich Menschen mit ADHS maskieren, ob sich dies vom Camouflaging bei autistischen Erwachsenen unterscheidet und inwieweit Camouflaging eine Ursache für psychische Probleme und späte Diagnosen bei Menschen mit ADHS sein kann”, schreiben die Autoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: Autism Research – https://doi.org/10.1002/aur.3099

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.