Gesunde und ungesunde Copingstrategien bei Distress

Gesunde und ungesunde Copingstrategien bei Distress



Wenn die psychische Belastung zu gross wird und gesunde Bewältigungsstrategien nicht ausreichen

24.12.2020 Menschen mit extremer psychischer Belastung (Distress) haben die Grenzen ihrer eigenen Ressourcen überschritten und brauchen andere Unterstützungsmaßnahmen, um damit fertig zu werden laut einer im Journal of Affective Disorders Reports veröffentlichten Studie.

Die Forschung zur psychischen Gesundheit vom Thompson Institute der University of the Sunshine Coast basiert auf einer Umfrage unter mehr als 500 Universitätsstudenten in den Vereinigten Staaten.

Gesunde und ungesunde Copingstrategien

Sie ergab, dass ‚gesunde‘ Bewältigungsstrategien – wie Achtsamkeit und Ablenkung – zwar funktionieren, aber manchmal nicht ausreichen.

Die Hauptautorin und Professorin für Suizidprävention Helen Stallman sagte, die Ergebnisse widersprächen der weit verbreiteten Meinung, dass Menschen, die sich extremen psychischen Stress ausgesetzt fühlen, nicht belastbar seien oder keine gesunden Bewältigungsmechanismen hätten.

Was die psychologischen Befunde gezeigt haben, widerlegt den Mythos, dass psychische Gesundheitsdienste und -mitarbeiter extrem verzweifelte Menschen ermutigen sollten, Resilienz aufzubauen oder gesunde Bewältigungsstrategien wie entspannende oder ablenkende Aktivitäten zu erlernen, sagte sie.

Die Unterstützung sollte sich nicht darauf konzentrieren, die betroffenen Personen zu ‚reparieren‘, sie sollte sich auf andere Wege fokussieren, die helfen, ihren überwältigenden Distress zu verringern.

Einsatz der Distress-Bewältigungsstrategien: Resultate der Studie

  • Bei extrem niedrigem Distress waren Selbstberuhigung und soziale Unterstützung die am häufigsten verwendeten Bewältigungsstrategien.
  • Bei mittlerem Leidensdruck stieg die Wahrscheinlichkeit, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, ebenso wie die zunehmende Verwendung aller ungesunden Bewältigungsstrategien.
  • Bei extrem hohem psychischem Leidensdruck wurden alle ungesunden Bewältigungsstrategien häufig eingesetzt, einschließlich Suizidalität; allerdings wurden auch gesunde Bewältigungsstrategien häufig eingesetzt.

Distress

Distress kann als eine unangenehme Emotion definiert werden (z. B. Traurigkeit, Enttäuschung, Besorgnis, Wut, Frustration). Überwältigender Distress tritt auf, wenn der psychische Stress einer Person die Fähigkeit ihrer gesunden Bewältigungsstrategien übersteigt, diesen Distress zu verringern (Stallman, 2017b).

Überwältigender Distress wird durch einen oder eine Kombination von Stressoren verursacht, die aus unerfüllten modifizierbaren biopsychosozialen Bedürfnissen resultieren.

Überwältigender psychischer Stress

Während man Menschen in psychischer Not vielleicht für wenig belastbar hält, sind sie wahrscheinlich die widerstandsfähigsten Personen, haben aber zu viel zu bewältigen, sagte sie.

Die Forscher fanden heraus, dass die Mehrheit der extrem verzweifelten Menschen bereits gesunde Bewältigungsmethoden wie Achtsamkeitstechniken anwandte, bevor sie sich ungesunden Methoden zuwandte, um sich besser zu fühlen, wie emotionales Essen, Aggression, Alkohol, Drogen und Selbstverletzung, sozialer Rückzug und Suizidalität.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Journal of Affective Disorders Reports (2020). DOI: 10.1016/j.jadr.2020.100054

Weitere News aus der Forschung

  • Ehrfurchtgebietende Erlebnisse und die Auswirkungen auf die Fähigkeit zur Stressbewältigung
    zum Artikel


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren