Schlaf und Träume in Corona-Zeiten

Wie hat sich die COVID-19-Pandemie auf unsere Träume ausgewirkt?

21.07.2021 Die COVID-19-Pandemie hat sich stark auf unseren Schlaf und unsere Traumaktivität ausgewirkt, schreiben Forscher.

Eine im Journal of Sleep Research veröffentlichte Studie zeigt, dass Menschen während des Lockdowns öfter in der Nacht aufwachten, mehr Probleme beim Einschlafen, eine höhere Traumerinnerung und mehr luzide Träume hatten als nach dem Lockdown.

Die Menschen berichteten auch über mehr Träume, in denen sie sich an überfüllten Orten befanden, in der Zeit nach dem Lockdown als während des Lockdowns.

Für die Studie wurden bei 90 Erwachsenen in Italien die Traum-Erlebnisse aufgezeichnet und jeden Morgen ein Schlaf-Traum-Tagebuch geführt.

Die Ergebnisse bestätigen, dass sowohl die Schlaf- als auch die Traumwerte kritische Unterschiede zwischen Lockdown- und Post-Lockdown-Phasen zeigen, schreiben die Autoren.

© psylex.de – Quellenangabe: Journal of Sleep Researchhttps://doi.org/10.1111/jsr.13429




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren