Schlafprobleme können zu Depressionen bei Jugendlichen führen

Die Rolle des Schlafs bei der Entwicklung und Behandlung von Depressionen bei Jugendlichen

Schlafprobleme können zu Depressionen bei Jugendlichen führen

05.07.2022 Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Schlafstörungen – die lange Zeit als ein Symptom von Depressionen bei Jugendlichen galten – tatsächlich zuerst auftreten können.

Eine neue in Nature Reviews Psychology veröffentlichte und von der Flinders University geleitete Studie ist der Ansicht, dass eine Kombination aus biologischem und psychologischem Schlaf bei Jugendlichen eine einzigartige Prädisposition für die Entwicklung einer Depression darstellt.

Studienautorin Dr. Cele Richardson erklärt, dass ein verzögerter zirkadianer Rhythmus, eine eingeschränkte Schlafdauer und eine größere Wahrscheinlichkeit für negative Gedanken während der Einschlafphase dazu beitragen.

“Jugendliche sind in der menschlichen Entwicklung sowohl in westlichen als auch in östlichen Gesellschaften die am stärksten chronisch schlafgestörte Teilpopulation, wobei Daten aus der ganzen Welt darauf hindeuten, dass sie zu spät und zu wenig schlafen”, sagt sie.

Einflussnehmende Faktoren

Die Forscher fanden heraus, dass eine Kombination aus entwicklungsbedingten Veränderungen der biologischen Systeme, die das Schlafen und Wachen während dieser Zeit im Leben der Menschen steuern, eher zu einer Depression führt als Faktoren wie die Nutzung von Technologien am Abend.

“Der erste Faktor ist ein langsamerer Aufbau der Schläfrigkeit über den Tag hinweg, der den Beginn des Schlafs bei älteren Jugendlichen verzögert”, sagt Richardson. “Obwohl Jugendliche später einschlafen, ist der Schulbeginn nach wie vor früh, was bedeutet, dass es für junge Menschen schwierig ist, eine optimale Schlafdauer von 9,3 Stunden zu erreichen. Und diese Schlafeinschränkung verstärkt wiederum die Depressionssymptome.

“Zweitens werden die Einschlafprobleme durch eine Verzögerung des zirkadianen Rhythmus noch verschlimmert, die im Laufe der Entwicklung von Jugendlichen auftritt, und eine verschobene biologische Uhr ist durchweg mit einem erhöhten Risiko für Depressionen verbunden.”

“Diese physiologisch bedingten Veränderungen im Schlaf bieten die Möglichkeit für einen dritten Weg zur Depression, der eher psychologischer Natur ist – die Möglichkeit für wiederholtes negatives Denken (Sorgen und Grübeln), das wiederum mit einem höheren Maß an Depression bei Jugendlichen verbunden ist.

Schlafinterventionen; Schule und Eltern

Die Forscher sagen, dass evidenzbasierte Schlafinterventionen – einschließlich der Therapie mit hellem Licht, der Verwendung von Melatonin und kognitiver Verhaltenstherapie – ein neuer Weg zur Linderung depressiver Symptome bei jungen Menschen sein könnten.

Koautorin Dr. Gorica Micic vom Flinders Institute for Sleep Health sagt, dass Schulen und Gemeinden das Thema Schlaf in ihre Lehrpläne aufnehmen könnten, um das Wohlbefinden junger Menschen in diesem sensiblen Alter zu fördern.

“In Anbetracht der Tatsache, dass die zugrundeliegenden biologischen und physiologischen Faktoren wesentlich zu dieser Erscheinung beitragen, kann grundlegendes Wissen über den Schlaf und die Vorgänge während des Schlafs in der Jugend jungen Menschen helfen, ihren Schlaf besser zu verstehen und zu managen”, sagt Micic.

Koautorin Dr. Michelle Short von der Flinders University sagt, dass auch die Eltern in der Pflicht seien.

“Familien könnten den Schlaf und die psychische Gesundheit von Teenagern unterstützen, indem sie die Schlafenszeiten an Schultagen festlegen, während die Schulen den Schülern erlauben könnten, den Unterricht um 8.30 Uhr oder später zu beginnen und auf außerschulische Aktivitäten vor der Schule zu verzichten”, sagt Short.

© Psylex.de – Quellenangabe: Nature Reviews Psychology (2022). DOI: 10.1038/s44159-022-00074-8

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.