Unbehandelte Depressionen können späteres Demenzrisiko erhöhen

Studie untersuchte Zusammenhänge zwischen Depressionen, Depressionsbehandlungen und dem Risiko, an Demenz zu erkranken

Unbehandelte Depressionen können späteres Demenzrisiko erhöhen

29.10.2022 Symptomatische Depressionen werden mit einem um 51 Prozent erhöhten Demenzrisiko in Verbindung gebracht. Dies geht aus einer online in Biological Psychiatry veröffentlichten Studie hervor.

Dr. Liu Yang von der Fudan-Universität in Shanghai und Kollegen untersuchten den Zusammenhang zwischen dem Verlauf von Depressionen, der Behandlung von Depressionen und dem Risiko einer Demenzerkrankung. Die Analyse umfasste 354.313 Teilnehmer (im Alter von 50 bis 70 Jahren) aus der britischen Biobank (2006 bis 2010), die bis 2020 beobachtet wurden.

  • Die Forscher fanden heraus, dass Depressionen mit einem 51 Prozent höheren Demenzrisiko verbunden waren.
  • Zunehmende, chronisch hohe und chronisch niedrige Depressionsverläufe waren mit einem erhöhten Demenzrisiko verbunden, während für abnehmende Depressionsverläufe kein Zusammenhang festgestellt wurde.
  • Die Behandlung von Depressionen führte zu einer Verringerung des Demenzrisikos im Vergleich zur Nichtbehandlung (Hazard Ratio: 0,7).
  • Die Behandlung von Personen mit zunehmenden und chronisch niedrigen Depressionssymptomen war mit einem um 42 bzw. 29 Prozent geringeren Demenzrisiko verbunden, während der Reduktionseffekt der Behandlung bei chronisch hohen Symptomen nicht signifikant war.

Dies deutet darauf hin, dass eine rechtzeitige Behandlung von Depressionen bei Menschen mit Depressionen im fortgeschrittenen Lebensalter erforderlich ist, so die Autoren in einer Erklärung. „Die Behandlung von Depressionen bei Menschen mit Depressionen im fortgeschrittenen Lebensalter könnte nicht nur die affektiven Symptome lindern, sondern auch den Ausbruch von Demenz hinauszögern.“

© Psylex.de – Quellenangabe: DOI:https://doi.org/10.1016/j.biopsych.2022.08.026

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.