Verlauf von Depressionen nach Schlaganfall

Studie untersuchte den natürlichen Verlauf von Depressionen bis zu 18 Jahre nach einem Schlaganfall

Verlauf von Depressionen nach Schlaganfall

26.03.2024 Nach Ansicht von Forschern muss mehr für depressive Schlaganfallüberlebende getan werden, denn neue Erkenntnisse zeigen, dass 60 % der Schlaganfallüberlebenden innerhalb von 18 Jahren an einer Depression erkranken würden – eine wesentlich höhere Schätzung als in früheren Studien.

Im Vergleich dazu leiden 22 % der Allgemeinbevölkerung im gleichen Zeitraum an einer Depression.

Die in der Fachzeitschrift The Lancet Regional Health-Europe veröffentlichte Studie des King’s College London ergab außerdem, dass 90 % der Depressionsfälle innerhalb von fünf Jahren nach dem Schlaganfall auftraten, was auf einen wichtigen Zeitpunkt für Maßnahmen der Gesundheitsversorgung hindeutet.

Die Studie

Untersucht wurde die Häufigkeit von leichten und schweren Depressionen im South London Stroke Register, einer Kohorte von 6.600 Schlaganfallüberlebenden in den Bezirken Lambeth und North Southwark.

Die Population war zu 55,4 % männlich und hatte ein Durchschnittsalter von 68 Jahren. 62,5 % hatten einen weißen ethnischen Hintergrund und 29,7 % einen schwarzen ethnischen Hintergrund.

Während Depressionen nach einem Schlaganfall häufig auftreten und mit schlechter Funktionsfähigkeit und erhöhter Sterblichkeit in Verbindung gebracht werden, ergab die Studie, dass schwere Depressionen in der Regel früher nach dem Schlaganfall auftreten, länger andauern und schneller wiederkehren als leichte Depressionen.

Maßnahmen

Prof. Yanzhong Wang sagte: “Depressionen sind bei Schlaganfallüberlebenden häufig, aber unsere Forschung zeigt, dass sie viel länger anhalten als bisher angenommen. Wir wissen, dass Depressionen die Mobilität von Schlaganfallüberlebenden einschränken können, einschließlich einfacher Dinge wie Gehen und Halten von Gegenständen, und dass sie auch das Sterberisiko erhöhen können. Angesichts der alternden Bevölkerung im Vereinigten Königreich und der Zunahme des Anteils älterer Erwachsener ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir uns auf den steigenden Bedarf an medizinischer Versorgung einstellen, um den erwarteten Anstieg der Schlaganfallfälle zu bewältigen.”

Laut den Studienautoren ist die Lebensqualität für Schlaganfallüberlebende von großer Bedeutung, denn es gibt Hinweise darauf, dass depressive Überlebende eine geringere Überlebensrate haben. Dafür gebe es viele Gründe, darunter die Beeinträchtigung des sozialen Lebens der Überlebenden, die verminderte körperliche Leistungsfähigkeit und die bei depressiven Patienten beobachteten Entzündungsstörungen.

“Patienten mit Depressionen, die länger als ein Jahr andauern, sollte mehr klinische Aufmerksamkeit gewidmet werden, da das Risiko einer anhaltenden Depression hoch ist.”

© Psylex.de – Quellenangabe: The Lancet Regional – Health DOI: https://doi.org/10.1016/j.lanepe.2024.100882

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Psylex eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.