Auszeit von sozialen Medien verbessert psychische Gesundheit

Eine einwöchige Pause von sozialen Medien verbessert psychisches Wohlbefinden, Depression und Angstzustände

06.05.2022 Wenn man Menschen bittet, die Nutzung sozialer Medien für nur eine Woche einzustellen, könnte dies zu einer deutlichen Verbesserung ihres Wohlbefindens, ihrer Depressionen und Ängste führen und in Zukunft als eine Möglichkeit empfohlen werden, Menschen beim Umgang mit ihrer psychischen Gesundheit zu helfen laut den Autoren einer neuen Studie.

In der von einem Forscherteam der Universität Bath (Vereinigtes Königreich) durchgeführten Studie wurden die Auswirkungen einer einwöchigen Auszeit von den sozialen Medien auf die psychische Gesundheit untersucht. Für einige Studienteilnehmer bedeutete dies, dass sie etwa neun Stunden ihrer Woche frei hatten, die sie sonst mit dem Scrollen auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok verbracht hätten.

Die in der US-amerikanischen Fachzeitschrift Cyberpsychology, Behavior and Social Networking veröffentlichten Ergebnisse deuten darauf hin, dass bereits eine Woche ohne soziale Medien das allgemeine Wohlbefinden der Teilnehmer verbessert und die Symptome von Depressionen und Angstzuständen verringert hat.

Weniger Angst und Depressionen, mehr Wohlbefinden

Für die Studie teilten die Forscher 154 tägliche Nutzer von sozialen Online-Medien im Alter von 18 bis 72 Jahren nach dem Zufallsprinzip entweder in eine Interventionsgruppe ein, in der sie aufgefordert wurden, eine Woche lang keine sozialen Medien mehr zu nutzen, oder in eine Kontrollgruppe, in der sie wie gewohnt weiterscrollen konnten. Zu Beginn der Studie wurden die Ausgangswerte für Angst, Depression und Wohlbefinden ermittelt.

Die Teilnehmer gaben an, zu Beginn der Studie durchschnittlich 8 Stunden pro Woche in sozialen Medien zu verbringen. Eine Woche später wiesen die Teilnehmer mit einer einwöchigen Auszeit signifikante Verbesserungen in Bezug auf Wohlbefinden, Depressionen und Angstzustände gegenüber denjenigen auf, die weiterhin soziale Medien nutzten, was auf einen kurzfristigen Nutzen schließen lässt.

Die Teilnehmer mit der einwöchigen Pause gaben an, soziale Medien durchschnittlich 21 Minuten lang zu nutzen, während die Teilnehmer der Kontrollgruppe durchschnittlich sieben Stunden damit verbrachten. Es wurden Statistiken über die Bildschirmnutzung erstellt, um zu überprüfen, ob sich die Teilnehmer an die Auszeit gehalten hatten.

Der leitende Forscher des Bath Department for Health, Dr. Jeff Lambert, erklärt: „Das Scrollen in den sozialen Medien ist so allgegenwärtig, dass viele von uns dies fast ohne nachzudenken tun, von dem Moment an, in dem wir aufwachen, bis zu dem Moment, in dem wir abends die Augen schließen“.

„Wir wissen, dass die Nutzung sozialer Medien enorm ist und dass es zunehmend Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die psychische Gesundheit gibt. Mit dieser Studie wollten wir herausfinden, ob eine einfache Aufforderung an die Menschen, eine Woche lang eine Pause einzulegen, sich positiv auf die psychische Gesundheit auswirken könnte.“

© Psylex.de – Quellenangabe: Cyberpsychology Behavior and Social Networking (2022). DOI: 10.1089/cyber.2021.0324

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).