Erdnüsse: Gut für Stimmung, Gedächtnis u. Stressbelastbarkeit

Studie: Der Verzehr von Erdnussprodukten verringert Angst, verbessert Gedächtnis und Stressreaktion bei gesunden Erwachsenen

08.10.2021 Eine in der Zeitschrift Clinical Nutrition veröffentlichte Studie liefert neue Erkenntnisse über die gesundheitlichen Auswirkungen einer (erd)nussreichen Ernährung.

Laut der Studie könnte sich der tägliche Verzehr von Erdnussprodukten positiv auf die kognitive Funktion (Denkvermögen, Gedächtnis) und die Stressreaktion (Resilienz) bei gesunden Menschen auswirken.

Die Studie

Isabella Parilli-Moser von der University of Barcelona und Kollegen führten eine dreiarmige, randomisierte, kontrollierte Parallelstudie mit 63 gesunden jungen Erwachsenen durch, die sechs Monate lang 25 g/Tag geröstete Erdnüsse (n = 21), 32 g/Tag Erdnussbutter (n = 23) oder 32 g/Tag einer aus Erdnussöl hergestellten Kontrollbutter (frei von phenolischen Verbindungen und Ballaststoffen) (CB, n = 19) zu sich nahmen.

Die Polyphenolaufnahme, die kognitiven Funktionen sowie die Angst- und Depressionswerte wurden mit validierten Tests bewertet. Kurzkettige Fettsäuren im Stuhl (SCFA) sowie Fettsäuren im Plasma und im Stuhl wurden mit chromatographischen Methoden bestimmt. Das Cortisol im Urin wurde mit einer enzymatischen Methode quantifiziert.

Ergebnisse

Beim Vergleich der beiden Interventionen mit der Kontrollgruppe wurde in der Geröstete-Erdnüsse-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe eine signifikante Verringerung der Angstwerte festgestellt.

Nach der Intervention hatten die Konsumenten von gerösteten Erdnüssen und Erdnussbutter ein verbessertes Kurzzeitgedächtnis (p = 0,046 und p = 0,011).

Niedrigere Angstwerte wurden in den Gruppen geröstete Erdnüsse und Erdnussbutter festgestellt (p < 0,001 bzw. p = 0,002) und niedrigere Depressionswerte in den Gruppen geröstete Erdnüsse, Erdnussbutter und CB (p = 0,007, p = 0,003 bzw. p = 0,032).

Gedächtnisfunktionen und Stressreaktion waren signifikant mit der Polyphenolaufnahme, fäkalen SCFA, Plasma und fäkalen sehr langkettigen gesättigten Fettsäuren (VLCSFA) verbunden.

Schlussfolgerungen

Der regelmäßige Verzehr von Erdnüssen und Erdnussbutter kann die Gedächtnisfunktion und die Stressreaktion in einer gesunden Bevölkerung verbessern. Diese Wirkungen scheinen mit der Aufnahme von Erdnusspolyphenolen, einem erhöhten Gehalt an fäkalen SCFA und überraschenderweise auch an sehr langkettigen gesättigten Fettsäuren verbunden zu sein, die auch im Kontrollprodukt vorhanden waren, schließen die Studienautoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: Clinical Nutrition (2021). DOI: 10.1016/j.clnu.2021.09.020

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren