Essen aus Langeweile

Emotionales Essen nach einer experimentellen Stimmungsveränderung: Die Wechselwirkung zwischen elterlichen Ernährungsmethoden und dem Temperament des Kindes

Essen aus Langeweile

25.10.2023 Eine neue Studie der Aston University hat gezeigt, dass Kinder im Alter von 4 Jahren 79 % mehr Kalorien zu sich nehmen, wenn sie sich langweilen, als wenn sie in einer neutralen Stimmung sind.

Obwohl Langeweile ein häufiges Gefühl vieler Kinder ist, hat bisher keine Studie experimentell untersucht, wie viel mehr Kinder essen, wenn sie sich langweilen. Die Studie zeigt, dass sich langweilende Kinder im Durchschnitt 95 kcal zu sich nahmen, obwohl sie bereits satt waren, während Kinder in neutraler Stimmung nur 59 kcal zu sich nahmen.

Die bahnbrechende Forschungsarbeit wurde von Dr. Rebecca Stone im Rahmen ihrer Doktorarbeit durchgeführt, die von Professor Claire Farrow und Professor Jackie Blissett von der Aston University und Professor Emma Haycraft von der Loughborough University betreut wurde. Die Arbeit wurde in der Zeitschrift Food Quality and Preference veröffentlicht.

Das Essverhalten von Kindern wird durch ihre Genetik, ihr Temperament und eine Reihe anderer Faktoren geprägt, darunter auch die Ernährungsgewohnheiten, in die sie eingebunden sind. In früheren Forschungsarbeiten untersuchten die Autoren die Verhaltensweisen, die dazu führen, dass Kinder eher essen, wenn sie negative Emotionen erleben.

Emotionales Füttern

Wenn Kinder negative Emotionen wie Langeweile oder Traurigkeit empfinden, greifen Erwachsene oft zum Essen, um sie zu beruhigen. Dieses Verhalten, das als emotionales Füttern (Stressessen) bekannt ist, scheint jedoch die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Kinder mehr essen, wenn sie verstimmt sind, wodurch sie möglicherweise lernen, bei schlechter Stimmung nach Nahrung zu greifen.

Im Rahmen der Studie befragten die Forscher die Eltern zu den Fütterungspraktiken, die sie bei ihrem Kind anwenden, und zum Temperament ihres Kindes. Kinder und Eltern erhielten eine Standardmahlzeit, die sie aßen, bis sie satt waren. Anschließend nahmen die Kinder an einer Reihe von Alltagsbedingungen teil, bei denen ihre Stimmung bewertet wurde, und eine dieser Situationen war für die Kinder langweilig.

Höhrere Kalorienaufnahme

Die Forscher fanden heraus, dass Kinder – deren Eltern berichteten, dass sie häufig Essen zur Besänftigung der Gefühle ihres Kindes einsetzten und ihr Kind sehr emotional war – fünfmal mehr Kilokalorien zu sich nahmen, wenn sie sich langweilten (104 kcal), als wenn sie in einer neutralen Stimmung waren (21 kcal).

Stone sagte: “Wenn Kinder während eines einzigen im Labor ausgelösten Langeweileanfalls (ein Zeitraum von vier Minuten) so viele Kalorien zu sich nehmen, ist das Potenzial für eine übermäßige Kalorienzufuhr als Reaktion auf Langeweile über einen Tag, eine Woche oder ein Jahr hinweg in einer Umgebung, in der es reichlich Nahrung gibt, potenziell sehr groß.”

Stone betont, dass das Erleben von Langeweile wichtig für die Entwicklung des Selbstbewusstseins und der Kreativität von Kindern ist, und empfiehlt daher nicht, dass Kinder Langeweile vermeiden könnten oder sollten. Stattdessen sollten Kinder lernen, Langeweile zu erleben, ohne sich dem Essen zuzuwenden, und dass Eltern versuchen könnten, die Aufmerksamkeit ihres Kindes vom Essen abzulenken, wenn es sich langweilt, oder die häusliche Essensumgebung so umzugestalten, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass Kinder sich dem Essen zuwenden, wenn sie sich langweilen.

© Psylex.de – Quellenangabe: Food Quality and Preference (2023). DOI: 10.1016/j.foodqual.2023.105008

News zu Essen aus Langeweile

Essen aus Langeweile? Was kann man dagegen tun?

Essen Sie, weil Sie gelangweilt sind? Menschen, die zu viel essen, tun dies oft eher aus Langeweile, und nicht weil sie hungrig sind.

Wie können Sie die unnötigen Kalorien vermeiden? Das Weight-control Information Network sagt, dass Sie versuchen sollten, sich zu beschäftigen. Hier sind einige Ideen des Netzes:

  • Machen Sie einen schnellen Spaziergang um den Block.
  • Lesen Sie eine Ihrer Zeitschriften oder ein Buch, oder hören Sie Musik, die Sie gerne hören.
  • Üben Sie eine Aktivität aus, die Ihre Hände in Bewegung hält.
  • Nippen Sie an einem Kräutertee (ohne Zucker) oder Wasser, oder essen Sie einen kleinen Snack mit wenig Kalorien.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Weight-control Information Network, Feb. 2013

Weitere News aus der Forschung dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.