Psychische Gesundheit durch gesunde Ernährung: Frauen profitieren mehr

Psychische Gesundheit: Frauen profitieren mehr von einer guten Ernährung als Männer

09.06.2021 Die psychische Gesundheit von Frauen weist wahrscheinlich einen höheren Zusammenhang mit Ernährungsfaktoren als die von Männern laut einer im Journal of Personalized Medicine veröffentlichten Studie.

Lina Begdache von der Binghamton University hatte zuvor Forschungsergebnisse zu Ernährung und Stimmung veröffentlicht, wonach eine qualitativ hochwertige Ernährung die psychische Gesundheit verbessert. Sie wollte nun untersuchen, ob die Anpassung der Ernährung die Stimmung bei Männern und Frauen im Alter von 30 Jahren oder älter verbessert.

Ihr Forschungsteam untersuchte die verschiedenen Lebensmittelgruppen, die mit psychischen Störungen bei Männern und Frauen im Alter von 30 Jahren und älter in Verbindung gebracht werden, sowie die verschiedenen Ernährungsmuster in Bezug auf die Häufigkeit der körperlichen Betätigung und psychische Belastungen.

Psychische Gesundheit von Frauen stärker mit Ernährungsfaktoren verbunden

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die psychische Gesundheit von Frauen stärker mit Ernährungsfaktoren verbunden ist als die von Männern. Psychische Belastung und Bewegung waren mit unterschiedlichen Ernährungs- und Lebensstilmustern verknüpft, was das Konzept der individuellen Anpassung von Ernährungs- und Lebensstilfaktoren zur Verbesserung des psychischen Wohlbefindens unterstützt.

Sie fanden einen allgemeinen Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung, dem Befolgen gesunder Ernährungspraktiken, Bewegung und psychischem Wohlbefinden, sagte Begdache. Interessanterweise stellten sie fest, dass bei ungesunden Ernährungsmustern das Niveau der psychischen Belastung bei Frauen höher war als bei Männern, was bestätigt, dass Frauen anfälliger für ungesunde Ernährung sind als Männer, sagt sie.

Bewegung als Einflussfaktor

Fast Food, das Überspringen des Frühstücks, Koffein und hochglykämische Lebensmittel sind alle mit psychischer Belastung bei Frauen in diesem Alter verbunden, sagte Begdache. Früchte und dunkelgrünes Blattgemüse wurden mit psychischem Wohlbefinden in Verbindung gebracht. Und Bewegung scheint den negativen Zusammenhang von hochglykämischen Lebensmitteln und Fast Food mit psychischer Belastung deutlich zu reduzieren, sagte Begadache.

Die Forscher führen bereits eine parallele Studie mit jungen Männern und Frauen durch, in der sie die Qualität der Ernährung zusätzlich zu den Variablen Schlaf und saisonale Veränderungen aus einer Längsschnittperspektive betrachten.

© psylex.de – Quellenangabe: J. Pers. Med. 2021, 11(5), 435; https://doi.org/10.3390/jpm11050435

Ähnliche Artikel / News / Themen




Schreiben Sie uns zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren