Resilienz im Alter

Resilienz im Alter

Biologische Psychologie – Gesundheitspsychologie

Forschung, News zur Resilienz, der psychischen Widerstandsfähigkeit bzw. der Fähigkeit, Stress und Krisen zu bewältigen / zu lösen ohne mental Schaden zu nehmen.

Positive Einstellung zum Altern verhilft zu mehr Resilienz

22.08.2016 Ältere Erwachsene, die eine positive Einstellung zum Älterwerden zeigen, sind in stressenden Situationen resilienter laut einer im Fachblatt Journal of Gerontology: Psychological Sciences veröffentlichten Studie der North Carolina State University.

Es hat bereits viel Forschungsarbeit darüber gegeben, wie ältere Menschen auf Stress reagieren, aber die Ergebnisse sind gemischt, sagte Studienautorin Dr. Jennifer Bellingtier: Einige Studien fanden, dass ältere weniger resilient sind als jüngere Erwachsene bei Belastungen; andere zeigten, dass sie resilienter sind; und einige fanden keine Unterschiede.

Einstellung zum Älterwerden

Die aktuelle Studie untersuchte, ob die Einstellung zum Älterwerden einen Einfluss auf die Resilienz im Alter hat.

aeltere-mann-frau
Bild: Claudia Peters

Mit anderen Worten: Sind ältere Menschen mit positiven Einstellungen zum Alter psychisch belastbarer als ältere mit negativen Einstellungen?

Die Befunde sagen: Ja, eine positive Einstellung macht den ganzen Unterschied aus, wenn man mit den Stressoren des täglichen Lebens konfrontiert wird, sagten die Forscher.

In der Studie sollten 43 Erwachsene im Alter von 60 bis 96 einen täglichen Fragebogen an acht aufeinander folgenden Tagen ausfüllen. Am Anfang der Studie wurden die Teilnehmer zu ihren Einstellungen zum Altern befragt. Zum Beispiel wurden sie gefragt, ob sie sich gegenwärtig ebenso nützlich wie in jüngeren Jahren fühlten, und ob sie aktuell ebenso glücklich bzw. zufrieden waren wie damals.

Der tägliche Fragebogen erfasste sämtlichen am Tag erlebten Stress, sowie das Ausmaß an negativen Gefühlen wie Angst, Gereiztheit und Distress.

Die Forscher berücksichtigten auch die Persönlichkeit der Studienteilnehmer; so, ob sie generell eher fröhlich und optimistisch oder eher zynischer waren.

Positivere Einstellung ⇒ resilienter

Es zeigte sich, dass ältere Menschen mit positiveren Einstellungen zum Älterwerden resilienter waren, d.h., dass es nicht zu einer bedeutenden Zunahme der negativen Gefühle kam, sagte Bellingtier.

Dagegen zeigten Studienteilnehmer mit negativeren Einstellungen zum Altern eine starke Zunahme bei den negativen Emotionen an stressenden Tagen.

Das sagt uns, dass unsere Ansicht über das Älterwerden sehr reale Konsequenzen darauf hat, wie wir auf schwierige Situationen reagieren, wenn wir älter sind, sagte Koautor Dr. Shevaun Neupert, Professor der Psychologie.

Das betrifft unsere Lebensqualität und kann auch Gesundheitsimplikationen haben. Zum Beispiel sind nachteiligere emotionale Reaktionen auf Stress mit erhöhten kardiovaskulären Gesundheitsrisiken verbunden.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: North Carolina State University, Journal of Gerontology: Psychological Sciences – DOI: 10.1093/geronb/gbw086; August 2016

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News

  • Fördern Freunde die eigenen psychologischen Resilienzfähigkeiten?
    zum Artikel
  • Stressresilienz ist ein Schlüssel für die langfristige Gesundheit
    zum Artikel


Schreiben Sie uns zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren