PTBS: Blaulichttherapie verbessert Schlaf

Die morgendliche Behandlung mit blauem Licht verbessert Schlafbeschwerden, Symptomschweregrad und Extinktionsgedächtnis bei posttraumatischer Belastungsstörung

PTBS: Blaulichttherapie verbessert Schlaf

02.11.2022 Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) schliefen besser, der Schweregrad der PTBS-Symptome verringerte sich und die Behandlungen waren wirksamer, nachdem sie sich einer Blaulichttherapie unterzogen hatten.

Dies geht aus einer neuen in Frontiers in Behavioral Neuroscience veröffentlichten Studie hervor, die von Forschern des University of Arizona College of Medicine-Tucson’s Department of Psychiatry durchgeführt wurde.

Schlafbeschwerden und PTBS-Symptome

Der Einfluss von Schlafstörungen auf den Schweregrad der PTBS-Symptome ist hinlänglich bekannt. Diejenigen, die sich zur Linderung ihrer PTBS-Symptome in Behandlung begeben, befinden sich oft in einem Teufelskreis, in dem schlechter Schlaf die Wirksamkeit der Behandlungen beeinträchtigt und jede Linderung der Symptome zunichte macht, was wiederum zu Schlafstörungen beiträgt. Um die emotionalen Auswirkungen traumatischer Erinnerungen zu verringern und zu beseitigen, benötigt der Patient einen qualitativ hochwertigen Schlaf, um die durch kognitive oder expositionstherapeutische Behandlungen erzielten Heilungsmechanismen zu integrieren.

“Diese Forschungsarbeit ist aufregend und einzigartig, weil sie auf eine einfach anzuwendende Methode hindeutet, die Menschen mit PTBS dabei hilft, die Wirkung der Therapie auch lange nach dem Ende der Behandlung beizubehalten”, sagt Hauptautor und Psychiatrieprofessor Dr. William “Scott” Killgore. “Die morgendliche Behandlung mit blauem Licht verbessert die Schlafbeschwerden, den Schweregrad der Symptome und die Beibehaltung des Gedächtnisses der Angstlöschung (Angstextinktion) bei posttraumatischer Belastungsstörung.”

Die Studie

Dr. Killgore und das SCAN-Laborteam führten eine umfassende Bewertung der täglichen morgendlichen Lichtexposition mit blauer Wellenlänge bei Personen mit klinisch signifikanten PTBS-Werten durch. Sie wollten herausfinden, ob eine Blaulichttherapie zur Verbesserung des Schlafs und der PTBS-Symptome sowie zur Aufrechterhaltung der erlernten Angst-Extinktionserinnerungen beiträgt, ein Analogon der therapeutischen Behandlung von Traumata.

Die Studienteilnehmer verpflichteten sich, sich sechs Wochen lang täglich 30 Minuten lang dem Licht auszusetzen, wobei die Hälfte der Teilnehmer blaues Licht und die andere Hälfte gelbes Licht verwendete. Die Forscher untersuchten die neurobiologischen, autonomen und verhaltensbezogenen Veränderungen während der Studie.

Die 43 Teilnehmer in der Blaulichttherapie-Gruppe zeigten nicht nur eine signifikante Verbesserung des Schweregrads ihrer PTBS-Symptome, sondern berichteten auch über eine Verbesserung des Schlafs und zeigten eine verstärkte Beibehaltung von Erinnerungen an die Angstlöschung. Im Vergleich dazu zeigten die 39 Studienteilnehmer, die bernsteinfarbenes Licht erhielten, nicht die gleiche Beibehaltung der Extinktionserinnerungen, sondern eine Rückkehr der ursprünglichen Angsterinnerungen.

© Psylex.de – Quellenangabe: Frontiers in Behavioral Neuroscience (2022). DOI: 10.3389/fnbeh.2022.886816

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.