Sind Schizophrene gewalttätiger?

Zusammenhang zwischen Schizophrenie-Spektrum-Störungen und Gewalttätigkeit bei Erwachsenen und Jugendlichen aus 15 Ländern – Statistik-Studie

26.12.2021 Personen mit Schizophrenie-Spektrum-Störungen begehen im Vergleich zu Kontrollpersonen mehr Gewalttaten. Dies geht aus einer Statistik-Studie und einer Metaanalyse hervor, die in JAMA Psychiatry veröffentlicht wurde.

Die Studie

Daniel Whiting von der University of Oxford im Vereinigten Königreich und Kollegen führten eine systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse durch, um das Risiko für zwischenmenschliche Gewalt bei Personen mit Schizophrenie-Spektrum-Störungen im Vergleich zu einer Gruppe gesunder Kontrollpersonen zu untersuchen.

Erhebliches Gewaltrisiko bei Schizophrenen

Eingeschlossen wurden Daten aus 24 Studien zu Gewalttaten in 15 Ländern aus vier Jahrzehnten mit 51.309 Personen mit Schizophrenie-Spektrum-Störungen.

Die Forscher fanden heraus, dass bei Männern mit Schizophrenie und anderen Psychosen ein erhöhtes Risiko für Gewalttaten besteht (gepooltes Odds Ratio: 4,5; d.h. im Vergleich zur Kontrollgruppe war das Risiko um das 4,5fache höher); es wurde eine erhebliche Heterogenität festgestellt (I2 = 85 Prozent).

Noch größeres Risiko bei Frauen mit Schizophrenie

Bei Frauen mit Schizophrenie war das Risiko noch höher (gepooltes Odds Ratio: 10,2), mit erheblicher Heterogenität (I2 = 66 Prozent).

Auch die Wahrscheinlichkeit, Sexualstraftaten und Tötungsdelikte zu begehen, war erhöht (Odds Ratio: 5,1 bzw. 17,7).

In registergestützten Studien lag das absolute Risiko für Gewalttaten bei Frauen und Männern mit Schizophrenie-Spektrum-Störungen über einen Zeitraum von 35 Jahren bei weniger als einem von 20 bzw. weniger als einem von vier.

Die Prävention von Gewalttaten sollte ein Ziel der klinischen Dienste sein, die Personen mit schizophrenen bzw. psychotischen Störungen untersuchen und behandeln, schreiben die Autoren. Neue Arbeiten sollten präventive Ansätze in Betracht ziehen, einschließlich der Verbesserung der klinischen Risikobewertung und der gezielten Zuweisung von Ressourcen zur Behandlung von Einflussfaktoren.

© Psylex.de – Quellenangabe:

Ähnliche Artikel / News / Themen




Erfahrungen / Kommentare zu “Sind Schizophrene gewalttätiger?”

  1. Hier wurde verglichen mit einer gesunden Kontrollgruppe. Wie sieht der Vergleich aus Schizophrenie/andere psychische Erkrankungen? Und wurde berücksichtigt, dass sicher viele mit Schizophrenie auch ansonsten unter erschwerten Bedingungen – Job, Einkommen, Wohnverhältnisse – kämpfen? Z.B. eine Kontrollgruppe mit ähnlichen Lebensbedingungen?

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).