Spiritualität bei schwerer Krankheit und Gesundheit

Spiritualität steht im Zusammenhang mit besseren Gesundheitsergebnissen und besserer Patientenversorgung

Spiritualität bei schwerer Krankheit und Gesundheit

13.07.2022 Laut International Consensus Conference on Spiritual Care in Health Care ist mit Spiritualität die Suche des Einzelnen nach dem letzten Sinn, einem Ziel / eine Bedeutung im Leben, nach Verbundenheit, Wert oder Transzendenz gemeint.

Dies kann organisierte Religion einschließen, geht aber weit darüber hinaus und umfasst auch, wie Menschen den letzten Sinn finden, indem sie sich z. B. mit der Familie, der Gemeinschaft oder der Natur verbinden.

Die Studie

In der Studie identifizierten und analysierten Tracy Balboni von der Harvard Medical School und Kollegen systematisch die hochwertigsten Belege zum Thema Spiritualität bei schweren Krankheiten und Gesundheit, die zwischen Januar 2000 und April 2022 veröffentlicht wurden. Von den 8.946 Artikeln, die sich mit schweren Krankheiten befassten, erfüllten 371 Artikel die strengen Einschlusskriterien der Studie, ebenso wie 215 der 6.485 Artikel, die sich mit gesundheitlichen Auswirkungen befassten.

Eine strukturierte, multidisziplinäre Expertengruppe, ein sogenanntes Delphi-Gremium, überprüfte dann die stärksten kollektiven Belege und legte im Konsens Schlussfolgerungen für die Gesundheit und die Gesundheitsversorgung vor.

Mögliche Auswirkungen von Spiritualität

Sie stellten fest, dass bei gesunden Menschen die Teilnahme an einer spirituellen Gemeinschaft – z. B. durch die Teilnahme an religiösen Gottesdiensten – mit einem gesünderen Leben verbunden ist, einschließlich einer höheren Lebenserwartung, weniger Depressionen und Suizid sowie einem geringeren Drogenkonsum.

Für viele Patienten ist Spiritualität von großer Bedeutung und beeinflusst wichtige Ergebnisse bei Krankheit, wie z. B. die Lebensqualität und Entscheidungen über die medizinische Versorgung. Der Konsens beinhaltete die Einbeziehung von Überlegungen zur Spiritualität als Teil der patientenzentrierten Gesundheitsversorgung und die Sensibilisierung von Klinikern und Gesundheitsfachkräften für die schützenden Auswirkungen der Teilnahme an spirituellen Gemeinschaften.

Das 27-köpfige Gremium setzte sich aus Experten für Spiritualität und Gesundheitsfürsorge, öffentliche Gesundheit und Medizin zusammen und vertrat eine Reihe spiritueller/religiöser Ansichten, darunter spirituell-nicht-religiöse, atheistische, muslimische, katholische, verschiedene christliche Konfessionen und Hindus.

Den Forschern zufolge kann und sollte die einfache Frage nach der Spiritualität eines Patienten Teil einer patientenzentrierten, wertschätzenden Pflege sein. Die aus dem Gespräch gewonnenen Informationen können die weitere medizinische Entscheidungsfindung leiten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Benachrichtigung eines Spezialisten für spirituelle Betreuung. Fachleute für spirituelle Betreuung, wie z. B. Seelsorger, sind für die klinische Seelsorge an unterschiedlichen Patienten ausgebildet – unabhängig davon, ob sie spirituell, nicht religiös oder aus verschiedenen religiösen Traditionen kommen. Die Seelsorger selbst repräsentieren eine Reihe von spirituellen Hintergründen, einschließlich säkularer und religiöser.

“Wenn die Spiritualität außer Acht gelassen wird, fühlen sich die Patienten vom Gesundheitssystem und den Ärzten, die sich um sie kümmern, abgekoppelt”, so die Autoren. “Die Einbeziehung der Spiritualität in die Pflege kann dazu beitragen, dass jeder Mensch eine bessere Chance hat, sein vollständiges Wohlbefinden und seinen höchstmöglichen Gesundheitstand zu erreichen.”

© Psylex.de – Quellenangabe: JAMA (2022). DOI: 10.1001/jama.2022.11086

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.