Überraschungen verbessern das Gedächtnis

Ein möglicher Weg, das Gehirn auf den Lernmodus einzustimmen

Überraschungen verbessern das Gedächtnis

26.08.2022 Eine Studie von Neurowissenschaftlern der University of Manchester über die Auswirkungen von Überraschungen auf unser Gedächtnis hat zufällig eine Methode entdeckt, die uns helfen könnte, bei Prüfungen besser abzuschneiden.

In der im Journal of Neuroscience veröffentlichten Studie wurden 26 Personen Bilder von Objekten gezeigt, die entweder aus der Natur stammten, wie z. B. Früchte, Bäume und Blumen, oder von Menschen gemacht waren, wie z. B. eine Computermaus und ein Telefon.

Überraschungseffekt verstärkt das Gedächtnis

In der Studie trainierten die Wissenschaftler die Teilnehmer anhand von Hinweisen wie einem Dreieck oder einem Quadrat darauf, künstliche oder natürliche Objekte zu erwarten. Das ganze Experiment wurde dann mit weiteren 24 Personen wiederholt, die sich einer funktionellen MRT-Untersuchung unterzogen, um herauszufinden, welche Hirnregionen zum Lernen und Abrufen der Informationen genutzt wurden. Wenn ein erwartetes Ereignis – z. B. ein Dreieck vor einem künstlichen Objekt – auf ein ähnliches, aber unerwartetes Ereignis – ein Dreieck vor einem natürlichen Objekt – folgte, wurde das Gedächtnis der Teilnehmer gestärkt.

Die zweite Studie im Kernspintomographen ergab genau dieselben Verhaltensergebnisse und zeigte eine Aktivierung im Hippocampus – dem Gedächtniszentrum -, in den Mittelhirnregionen – die Dopamin freisetzen – und im okzipitalen Kortex – dem Sehzentrum – des Gehirns. Im Gegensatz dazu löste eine Abfolge von zwei unerwarteten ähnlichen Ereignissen ebenfalls visuelle Bereiche im Gehirn aus, verbesserte aber nicht die Gedächtnisleistung.

Die Hauptautorin Dr. Darya Frank, eine kognitive Neurowissenschaftlerin von der Universität Manchester, sagte: “Wir wissen bereits, dass eine Verletzung der Erwartung vor oder während des Lernens einen Anpassungsmechanismus auslöst, der zu einer besseren Erinnerung an unerwartete Ereignisse führt. Dieses Experiment zeigt, dass dieser Mechanismus auch dann greift, wenn wir versuchen, Informationen abzurufen”.

Der Hippocampus

Der Hippocampus kodiert – oder schafft – Erinnerungen, ruft aber auch Erinnerungen ab. Da nur eine begrenzte Menge an Ressourcen zur Verfügung steht, stehen die beiden Mechanismen in einem Konflikt. Wenn also etwas Unerwartetes passiert, konzentriert sich unser Gehirn auf die äußere Umgebung, damit es etwas Neues lernen kann, etwas, das es ursprünglich nicht erwartet hat. Wissenschaftler wissen bereits, dass Überraschungen den Lernmodus des Gehirns einschalten, fügen jedoch hinzu, dass die aktuelle Studie als erste untersuchte, wie das Gehirn diesen Mechanismus beim Abrufen von Informationen einsetzt.

Dr. Frank fügte hinzu: “Obwohl unsere Studie die Auswirkungen dieser Erkenntnisse auf die Prüfungsvorbereitung und -leistung nicht bewertet hat, ist es logisch, die Auswirkungen zu erkennen.”

“Wenn das Ziel also im Abrufen von Informationen besteht, könnten überraschende Ereignisse wie das Wiederholen in einem Café oder einer anderen ungewohnten Umgebung einen Kodierungsmechanismus aktivieren, der das Gedächtnis für eine zukünftige Prüfung verbessern könnte.”

“Aber auch das Gegenteil ist der Fall: Wenn man versucht, sich an etwas zu erinnern, das man bereits während der Prüfung gelernt hat, könnte eine vertraute und erwartete Umgebung hilfreich sein und das Abrufen von Informationen aus dem Gedächtnis unterstützen.”

© Psylex.de – Quellenangabe: The Journal of Neuroscience (2022). DOI: 10.1523/JNEUROSCI.1783-21.2022

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.