Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Arbeit im Homeoffice und Arbeit-Familie-Konflikt

Arbeit-Familie-Konflikt und psychische Beanspruchung im Homeoffice während der COVID-19-Pandemie

Arbeit im Homeoffice und Arbeit-Familie-Konflikt

27.03.2023 Seit der COVID-19-Pandemie arbeiten mehr Beschäftigte im Homeoffice. Insbesondere bei Beschäftigten mit familiären Verpflichtungen kann dies zu Arbeit-Familie-Konflikten beitragen und das Stressrisiko erhöhen.

Persönliche Ressourcen wie Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) können die Auswirkungen von Stress mildern laut einem in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie A&O veröffentlichten Vorab-Artikel.

Diese Annahmen wurden vom Studienautor – Prof. Dr. Andreas Zimber (Hochschule der Wirtschaft für Management, Mannheim) – in einer Online-Befragung mit N=142 Beschäftigten im Homeoffice während der 3. Corona-Welle überprüft.

Die statistischen Auswertungen zeigten, dass Arbeit-Familie-Konflikte das Risiko für Stresssymptome deutlich erhöhten. Eine hohe Resilienz reduzierte das Risiko signifikant.

Mitarbeitende im Homeoffice sollten darin geschult werden, ihre psychische Widerstandsfähigkeit zu stärken, sagt Zimber.

© Psylex.de – Quellenangabe: Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie A&O (2023), 0, https://doi.org/10.1026/0932-4089/a000409

Ähnliche Artikel / News / Themen




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.