Natur auf Rezept kann körperliche und psychische Gesundheit verbessern

Auswirkungen von „Natur-Verschreibungen“ auf die kardiometabolische und psychische Gesundheit sowie die körperliche Aktivität

Natur auf Rezept kann körperliche und psychische Gesundheit verbessern

05.04.2023 Stellen Sie sich vor, Ihr Arzt verschreibt Ihnen eine neue Behandlung. Es ist angenehm und erfreulich, und Sie können so viel davon nehmen, wie Sie wollen. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören spontane Euphorie und gute Laune. Ganz zu schweigen davon, dass es kostenlos und überall verfügbar ist.

Es handelt sich nicht um ein Medikament oder ein anderes medizinisches Verfahren, das Ihr Arzt empfohlen hat. Vielmehr handelt es sich um ein „Natur-Rezept“ – eine Empfehlung, Zeit in der Natur zu verbringen.

Forscher der University of New South Wales, Sydney, bewerteten die internationalen Belege für Natur-Verschreibungen und ihre Fähigkeit, die Gesundheit zu verbessern. Sie analysierten 28 Praxis-Studien, in denen Natur-Rezepte an Patienten getestet wurden. Die in The Lancet Planetary Health veröffentlichte Forschung wurde von Professor Xiaoqi Feng von UNSW Medicine & Health und Professor Thomas Astell-Burt von der University of Wollongong geleitet, die gemeinsam das Population Wellbeing and Environment Research Lab (PowerLab) leiten.

Die systematische Überprüfung und Metaanalyse ergab, dass Natur-Rezepte sowohl der körperlichen als auch der psychischen Gesundheit zugute kommen. Die Patienten hatten einen niedrigeren Blutdruck sowie niedrigere Werte für Depressionen und Angstzustände – und sie gingen täglich mehr Schritte.

Die Natur macht uns gesünder

Die Forschung zeigt, dass der Kontakt mit der Natur Schäden wie schlechte Luftqualität, Hitzewellen und chronischen Stress verringert und gleichzeitig gesunde Verhaltensweisen wie soziale Kontakte und körperliche Aktivität fördert. Dies kann dazu beitragen, Probleme wie Einsamkeit, Depressionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern.

„Diese Studie baut auf einem langfristigen Forschungsprogramm auf, in dem wir zeigen, dass der Kontakt mit der Natur – insbesondere mit Bäumen – die geistige und körperliche Gesundheit während des gesamten Lebens stärkt“, so Feng.

Frühere Forschungsarbeiten von Feng haben gezeigt, dass das Leben in der Nähe bestimmter Grünflächen die Gesundheit verbessern kann. So berichteten in einer Studie mit fast 47.000 Erwachsenen in New South Wales (NSW) diejenigen, die in Gebieten mit einem Baumbestand von mindestens 30 % lebten, über einen besseren allgemeinen Gesundheitszustand und weniger psychische Probleme. Auf der Grundlage dieser Untersuchungen hat die Stadt Sydney eine 377 Millionen Dollar teure Strategie entwickelt, um bis 2050 einen Grünanteil von 40 % zu erreichen.

„Aber selbst wenn man eine hochwertige Grünfläche wie einen Park in der Nähe hat, bedeutet das nicht, dass jeder sie besucht und davon profitiert“, so Feng.

„Wie können wir die Menschen ermutigen und befähigen, (wieder) mit der Natur in Kontakt zu treten? Hier kommt die Idee des Natur-Rezepts ins Spiel“.

Natur-Verschreibungen sollten zum Standard werden

Natur-Verschreibungen entwickeln sich zu einer Ergänzung der medizinischen Standardversorgung. So hat die britische Regierung vor kurzem 5,77 Millionen Pfund in ein Pilotprogramm für „Green Social Prescribing“ investiert, und Kanada hat ein nationales Naturverschreibungsprogramm.

In Australien wächst das öffentliche Interesse an Natur-Verschreibungen. Eine kürzlich unter Leitung von Feng durchgeführte Umfrage unter australischen Erwachsenen ergab, dass mehr als 80 % der Menschen dieser Idee gegenüber aufgeschlossen sind.

Allerdings gibt es in Australien noch keine groß angelegten Naturverschreibungsprogramme. Es bedarf weiterer Forschung, um zu klären, wie Naturverordnungen in unserem lokalen Kontext umgesetzt werden könnten.

„Wie lange sollte das Natur-Rezept gelten? Was sollte in der Verordnung enthalten sein? Wie und von wem sollte es verschrieben werden? Auf diese Fragen gibt es noch keine eindeutigen Antworten“, sagt Feng. Sie sollten aber möglichst bald in weiteren Studien geklärt werden.

© Psylex.de – Quellenangabe: The Lancet Planetary Health (2023). DOI: 10.1016/S2542-5196(23)00025-6

Ähnliche Artikel / News / Themen

Beiträge zu “Natur auf Rezept kann körperliche und psychische Gesundheit verbessern”

  1. Bei uns im Hof stehen einige sehr hohe Bäume 🏞, die meiner Meinung nach eine besondere Ausstrahlung haben.
    Leider kann ich sie aus bestimmten Gründen nicht genug genießen.
    Besonders im Hochsommer macht sich eine SOFORTIGE Entspannung und Abkühlung bemerkbar, wenn ich mich der Baugruppe nähere.
    Wir sind von einigen höheren Bauten umgeben sozusagen im Rondell, so daß nur das unangenehm ist.
    Meistens spielen Kinder auf dem Hof.
    Mein Traum wäre es, mindestens 1 Stunde tgl. In der Nähe dieser Bäume zu sein ;-). Ich wünsche jedem und jeder diese tolle Erfahrung.
    Ob es „Natur – 👻 Geister“ gibt? 🦉👾 🏞️🃏🦇🌳🌱🏵️🖼️
    Ich glaube ja! 🙂👍🏽 🃏 🎶

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.