Psychologisches Kapital (PsyCap) zur Stress- / Krisenbewältigung

Mit Stress / Krisen umgehen: Studie untersuchte die Auswirkungen von positivem psychologischen Kapital (PsyCap) und Copingverhalten auf das Stressempfinden

25.08.2021 Die kollektiven Elemente Selbstwirksamkeit, Optimismus, Hoffnung und Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) helfen laut einer in International Journal of Workplace Health Management veröffentlichten Studie der Universität West Virginia Menschen vor den negativen Auswirkungen einer Krise – wie z.B. der aktuellen Pandemie – zu schützen.

Jeffery Houghton und Kollegen untersuchten, wie College-Studenten Stress durch adaptive (z. B. Sport, Meditation, soziale Netzwerke) und maladaptive (z. B. Alkoholexzesse, Drogenmissbrauch, negative Gedanken) Verhaltensweisen bewältigen, bevor die Welt Anfang 2020 durch COVID-19 dramatisch verändert wurde.

Es wurde ihm klar, dass er sich auf die Menschen konzentrieren sollte, die während der Pandemie arbeiten. Wie kamen die Menschen damit zurecht, dass sie unter demselben Dach arbeiteten, unter dem sie aßen und schliefen – und dass einige von ihnen auch noch zu Hause Unterricht erteilten und Kinder aufzogen?

Das positive psychologische Kapital (PsyCap)

Gemeinsam mit zwei seiner Doktoranden, Richard Oxarart und Luke Langlinais, und Forschern der Salisbury University untersuchte er, wie das „psychologische Kapital“ – oder PsyCap, ein positiver mentaler Zustand, der in der psychologischen Welt durch Selbstwirksamkeit, Optimismus, Hoffnung und Resilienz charakterisiert wird – die Mitarbeiter beeinflusst.

Wenn man adaptiv bewältigt, hat man weniger Stress, sagt Houghton. Mit einem niedrigeren PsyCap-Wert ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sich auf maladaptive Bewältigung einlässt, was zu noch größerem Stress führt.

Die Forscher wollten sehen, wie sich diese Dynamik verändert, wenn man von zu Hause aus arbeitet. Sie nahmen an, dass die Arbeit zu Hause die Auswirkungen von maladaptivem Coping auf den Stress verstärken würde. Und das war der Fall, wie die Studie ergab.

Die Arbeitnehmer mit adaptiver Bewältigungsstrategie schnitten besser ab, obwohl Houghton davon ausging, dass ihr Stressniveau viel niedriger sein würde.

Beziehung zwischen PsyCap und adaptiver Bewältigung

Es besteht nach wie vor eine starke, positive Beziehung zwischen PsyCap und adaptiver Bewältigung, sagt er, aber bei den zu Hause arbeitenden Personen scheint sich das nicht auf ihren Stress auszuwirken. Das sei interessant und könne an den zusätzlichen Stressfaktoren zu Hause liegen.

Letztlich wirkt PsyCap eher durch eine Verringerung der maladaptiven Bewältigung als durch eine Erhöhung der adaptiven Bewältigung, sagt er.

Houghton und sein Team befragten 378 Vollzeitbeschäftigte in der ersten Maiwoche 2020, als viele Personen noch übers Internet arbeiteten. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 35 Jahren und 52 % der Befragten waren weiblich.

Eine Umfrage der American Psychological Association, die etwa zur gleichen Zeit veröffentlicht wurde, ergab, dass 70 % der erwerbstätigen Erwachsenen die Arbeit als eine bedeutende Stressquelle in ihrem Leben bezeichneten, ein wesentlich höherer Prozentsatz als in früheren APA-Umfragen ermittelt.

PsyCap-Training

Unabhängig vom Arbeitsort, stellte das Team von Houghton fest, betrachteten viele Menschen die Arbeit als einen der Stressfaktoren im Leben.

Ein möglicher Weg, dies zu ändern, sei das PsyCap-Training, so Houghton.

Die vier Komponenten – Selbstwirksamkeit, Optimismus, Hoffnung und Resilienz – können zusammen als eine Einheit betrachtet werden, fügte er hinzu.

Hängen sie wirklich als ein einziges Konzept zusammen? Die Forschung legt nahe, dass man bessere Ergebnisse erzielt, wenn man sie als Paket betrachtet, schreiben die Autoren.

Ein überzeugendes Konzept aus praktischer Sicht ist, dass im Gegensatz zu etwas wie der realtiv stabilen Persönlichkeit (man kann seine Persönlichkeit nicht so leicht ändern) die PsyCap als etwas Formbareres betrachtet wird, glauben die Studienautoren. Sie kann sich ändern und verbessert werden.

Houghton sagte, dass PsyCap ein relativ neues Konzept ist, aber er empfiehlt Unternehmen, Schulungen anzubieten, um Mitarbeiter zufrieden und gesund zu erhalten.

Workshops zur Verbesserung dieser kognitiven Ressource können sie in der Tat anpassungsfähiger in ihrem Bewältigungsstil machen, sagt er.

© psylex.de – Quellenangabe: International Journal of Workplace Health Management (2021). DOI: 10.1108/IJWHM-04-2021-0085




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren