DSM-5 (Die Psychiatrie-Bibel)

DSM-5 (Die Psychiatrie-Bibel)

Klinische Psychologie – psychische Krankheitsbilder

Forschung und News zum neuen diagnostischen und statistischen Handbuch der psychischen Störungen der US-amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung, auch ‚Die Psychiatrie-Bibel‘ genannt.

DSM 5 Änderungen

Große Änderungen in der US Psychiatrie Bibel bei den psychischen Störungen

27.12.2012 Eine größere Revision der diagnostischen psychiatrischen „Bibel“ (von DSM IV auf DSM V) – die definiert, was eine psychische Krankheit ist und was nicht, hat die endgültige Zustimmung der American Psychiatric Association (US-amerikanerische psychiatrische Verband – APA) bekommen.

Die Genehmigung bedeutet, dass die Endfassung der fünften Auflage des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders oder DSM-5 (diagnostisches und statistisches Handbuch der psychischen Störungen) ist offiziell und wird im Mai 2013 herausgegeben werden.

Was ändert sich im DSM-5 ?

Die APA sagt, dass die grösseren Änderungen für das DSM-5 beinhalten:

DSM 5
Änderungen für das DSM-5
  • Asperger Störung, desintegrative Störung im Kindesalter und tiefgreifende Entwicklungsstörung werden nicht mehr spezifische Diagnosen sein. Stattdessen erhalten Kinder mit diesen Störungen die Diagnose Autismus-Spektrum-Störung mit verschiedenen Graden der Schwere.
  • Binge-Eating-Störung ist jetzt eine offizielle Diagnose. Die APA sagt, dass die Änderung „besser die Symptome und Verhalten von Menschen mit dieser Bedingung darstellt“.
  • Skin Picking Disorder oder auch Dermatillomanie ist nun eine Störung, die verwandt mit den Zwangsstörungen sein wird.
  • Hoarding (Horten; auch Tierhortung oder zwanghaftes Horten) ist eine neue Störung, die „Personen, mit beständigen Schwierigkeiten, sich von Besitz ohne Rücksicht auf dessen aktuellen Wert zu entledigen oder zu trennen“, beschreibt.
  • Kummer bzw. Trauer wurde als normal bei Personen angesehen, wenn die Symptome einer Depression weniger als zwei Monate nach dem Tod einer geliebten Person andauerten. Jetzt können diese Personen die Diagnose einer depressiven Störung erhalten.
  • Substanz-Missbrauch Störung kombiniert jetzt die alten Kategorien von Drogenmissbrauch und Substanzabhängigkeit. Die APA sagt, dass dies die Diagnose stärkt.

Weitere News, Forschungsartikel

  • DSM-5: Wenn Kummer zu Depression wird
    zum Artikel
  • Weniger Autismus-Diagnosen durch neue DSM-5 Kriterien?
    zum Artikel
    Durch den Einsatz der 5. Auflage des Diagnostische und Statistische Handbuch Psychischer Störungen könnte die Prävalenz für Autismus-Störungen sinken.
  • Soziale Umstände werden im DSM-5 nicht berücksichtigt
    zum Artikel
    Soziale und Umgebungsvariationen werden bei der Diagnose psychischer Störungen im neuen Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders in der fünften Auflage (DSM-5) nicht berücksichtigt.
  • Protest gegen das DSM-5: Es gibt eine neue Version des DSM-5, des weltweit am häufigsten gebrauchten psychiatrischen Handbuchs, und diese Version wird stark kritisiert.
  • Somatische Symptom-Störung – Neue Störung im DSM-5: Millionen Menschen könnten fälschlicherweise als psychisch krank gelten, wenn die neue Bibel der Psychiatrie Diagnosen, das DSM-5, im Mai aktualisiert wird.


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren