Musiktherapie gegen Schmerzen

Forscher geben Empfehlungen zur Wirkung von Musiktherapie bei chronischen Schmerzen

Musiktherapie gegen Schmerzen

13.03.2024 Ein kürzlich erschienener Artikel einer Gruppe von Forschern mehrerer Institutionen enthält Empfehlungen für die musiktherapeutische Praxis und Forschung bei Menschen mit chronischen Schmerzen, wobei die Sichelzellenkrankheit als exemplarische Erkrankung betrachtet wird.

Während mehrere Studien den Nutzen der Musiktherapie bei der Behandlung der akuten Schmerzintensität (z. B. Schmerzen, die auf einer Skala von 0 bis 10 bewertet werden) nachgewiesen haben, haben nur wenige Studien die Auswirkungen auf aussagekräftigere Ergebnisse untersucht, z. B. wie stark der Schmerz das tägliche Leben beeinträchtigt und die Fähigkeit der Betroffenen, trotz chronischer Schmerzen an sozialen Aktivitäten teilzunehmen.

Nicht nur die Schmerzintensität erfassen

Anstatt sich auf Ergebnisse wie die Schmerzintensität zu beschränken, die nichts über die Auswirkungen der Schmerzen auf das tägliche Leben der Betroffenen oder ihre Fähigkeit, trotz der Schmerzen zurechtzukommen, aussagt, empfehlen die Autoren, aussagekräftigere Ergebnisse zu ermitteln, z. B. Schmerzinterferenz, Selbstwirksamkeit, Schmerzkatastrophisierung sowie körperliche, emotionale und soziale Funktionsfähigkeit.

Die Autoren geben spezifische Empfehlungen dazu, welche Messgrößen zu verwenden sind, wie sichergestellt werden kann, dass die Messgrößen für bestimmte chronische Schmerzpatienten geeignet sind, und wie die Datenerfassung mit Hilfe von Technologien rationalisiert werden kann. So stellen die Autoren beispielsweise fest, dass Musiktherapeuten und Forscher unabhängig von den verwendeten Messgrößen sicherstellen sollten, dass die Messgrößen (1) für die spezifischen Bedürfnisse der Bevölkerung relevant sind, (2) dem Entwicklungsstand und der Gesundheitskompetenz der Personen entsprechen, (3) der Kultur, dem Umfeld und dem sozioökonomischen Status der Personen entsprechen und (4) nicht übermäßig belastend sind.

Einflussfaktoren: Stress, depressive Stimmung und Einsamkeit

“Musiktherapeuten können eine wichtige Rolle bei der wirksamen Behandlung chronischer Schmerzen spielen, da sie in der Lage sind, mehrere Faktoren anzusprechen, die bekanntermaßen Schmerzen verschlimmern, wie etwa Stress, depressive Stimmung und Einsamkeit. Darüber hinaus bringen Musiktherapeuten den Menschen musikbasierte Strategien zur Schmerzbewältigung bei, was ihnen hilft, ihre Schmerzen besser zu kontrollieren”, so Koautorin Dr. Joke Bradt von der Drexel University.

Bradt sagte: “Meine Forschungen zur Musiktherapie bei chronischen Schmerzen haben gezeigt, dass Musiktherapie besonders hilfreich ist, um die schmerzbezogene Selbstwirksamkeit der Menschen zu verbessern. Es ist allgemein bekannt, dass die Selbstwirksamkeit eine wesentliche Rolle bei der wirksamen Behandlung chronischer Schmerzen spielt”.

Ein Großteil des Artikels befasst sich mit den Auswirkungen der musiktherapeutischen Praxis und Forschung auf Menschen mit Sichelzellenanämie. Im Gegensatz zu anderen chronischen Schmerzzuständen treten chronische Schmerzen bei Sichelzellenanämie aufgrund der kumulativen Auswirkungen des Gefäßverschlusses auf Knochen, Blutgefäße und Gehirnfunktion häufig schon im Jugendalter auf.

© Psylex.de – Quellenangabe: Nordic Journal of Music Therapy (2024). DOI: 10.1080/08098131.2024.2316344

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.