Schmerzen, Depression und Ängste sollten bald nach MS-Diagnose behandelt werden

Prävalenz, gemeinsames Auftreten und Verlauf von Schmerzen, Fatigue, Depressionen und Angstzuständen im Jahr nach der Diagnose der Multiplen Sklerose 31.05.2022 Zwei kürzlich veröffentlichte Studien von Forschern der University of Washington Medicine deuten darauf hin, dass Ärzte Patienten mit Multipler Sklerose zum Zeitpunkt der Diagnose nicht-medikamentöse Hilfe gegen Schmerzen, Erschöpfung, Depressionen oder Angstzustände anbieten sollten, anstatt … Weiterlesen

Kindheitstraumata mit erhöhtem Multiple-Sklerose-Risiko verbunden

Zusammenhang zwischen negativen Kindheitserfahrungen und der Entwicklung von Multipler Sklerose bei Frauen 05.04.2022 Psychotraumata in der Kindheit können bei Frauen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Multipler Sklerose (MS) verbunden sein, so das Ergebnis einer im Journal of Neurology Neurosurgery & Psychiatry veröffentlichten Studie. Die beobachteten Zusammenhänge waren am stärksten bei sexuellem Missbrauch … Weiterlesen

Multiple Sklerose und Depression: Erhöhte Sterblichkeit

Studie untersuchte Zusammenhänge zwischen Multipler Sklerose, Depressionen, Gefäßerkrankungen und Sterblichkeit 02.09.2021 Depressionen sind bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) weit verbreitet, und eine neue Studie zeigt, dass Menschen mit beiden Erkrankungen in den nächsten zehn Jahren mit größerer Wahrscheinlichkeit sterben werden als Menschen mit nur einer oder keiner der beiden Erkrankungen. Die Studie wurde in … Weiterlesen