ADHS-Forschung – News

ADHS-Forschung
News zur Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung

Psychische / Hyperkinetische Störungen

  • 26.02.2021 ADHS und Psychose
    Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Kindes- und Jugendalter und dem Risiko einer späteren psychotischen Störung.
    zum Artikel
  • 22.12.2020 Suizid
    Viele Männer und Frauen mit ADHS haben einen Suizidversuch hinter sich.
    zum Artikel
  • 21.10.2020 Ernährung
    ADHS steht im Zusammenhang mit zuckerreicher, ungesunder Ernährung.
    zum Artikel
  • 20.06.2020 Zwanghaftes Horten / ADHS
    Studie findet Verbindung zwischen zwanghaftem Horten und ADHS.
    zum Artikel
  • 22.04.2020 Behandlung
    Studie zeigt, dass Tai-Chi-basiertes Achtsamkeitstraining die Kernsymptome von ADHS bei Kindern reduziert.
    zum Artikel
  • 17.03.2020 Ernährung
    Niedriger mütterlicher Vitamin-D-Spiegel und das Risiko für ADHS beim Nachwuchs.
    zum Artikel
  • 04.12.2019 Risiken
    Exposition in der frühen Kindheit gegenüber Tabakrauch steht im Zusammenhang mit ADHS-Symptomen Hyperaktivität und Verhaltensproblemen.
    zum Artikel
  • 18.08.2019 Risikofaktoren / Ursachen
    Auswirkungen von Elternschaft und inhibitorischer Kontrolle auf Vorhersage von Hyperaktivität-Impulsivität und Unachtsamkeit.
    zum Artikel
  • 15.08.2019 Diagnostik
    Spätere Diagnose von ADHS bei Kindern mit vielen Geschwistern
    zum Artikel
  • 10.08.2019 Mortalität
    Studie untersuchte die Sterblichkeit bei Menschen mit ADHS-Diagnose mit / ohne psychiatrische Begleiterkrankungen.
    zum Artikel
  • 07.08.2019 Gehirnforschung
    Kinder mit ADHS weisen Unterschiede im motorischen Cortex des Gehirns auf.
    zum Artikel
  • 10.06.2019 Musikpsychologie
    Klassische Musik verbessert Stimmung bei ADHS-Patienten.
    zum Artikel
  • 12.03.2019 ADHS
    Stimulation des Nervus trigeminus bei einigen Kindern mit ADHS verbunden mit Symptomlinderung und minimalen Nebenwirkungen
    zum Artikel
  • 26.02.2019 Risikofaktoren
    Mütterliches Rauchen während der Schwangerschaft kann das ADHS-Risiko beim Nachwuchs um fast das Dreifache erhöhen.
    zum Artikel
  • 22.02.2019 Ernährung
    Studie untersuchte Safran bei der Behandlung von ADHS im Vergleich zu Methylphenidat.
    zum Artikel
  • 15.10.2018 Kreativität
    Über den Tellerrand hinausdenkend: Erwachsene mit ADHS erschaffen innovativere Kreationen.
    zum Artikel
  • 24.09.2018 Hirnforschung
    Hirnscans zeigen, dass Gehirnmuster ADHS-Variationen prognostizieren können.
    zum Artikel
  • 01.09.2018 Gehirnforschung
    Ähnliche Veränderungen im Gehirn von Menschen mit ADHS und emotionaler Instabilität.
    zum Artikel
  • 08.08.2018 Umgebungsfaktoren
    Rauchen und Depressionen der Eltern stehen im Zusammenhang mit einem erhöhten ADHS-Risiko bei Kindern.
    zum Artikel
  • 25.06.2018 Risikofaktoren
    Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen können das Risiko für Autismus, ADHS beim Kind erhöhen.
    zum Artikel
  • 17.06.2018 Autismus-Spektrum-Störung
    Kinder mit Autismus und ADHS haben ein erhöhtes Risiko für Angst- und Stimmungsstörungen.
    zum Artikel
  • 27.03.2018 Gehirnforschung
    Jüngere Kinder mit ADHS-Symptomen haben ein reduziertes Hirnvolumen.
    zum Artikel
  • 21.03.2018 Ursachen
    Risiko einer sekundären Störung höher nach Schädel-Hirn-Trauma in Kindheit.
    zum Artikel
  • 04.02.2018 Ursachenforschung
    Diabetes bei Eltern kann das ADHS-Risiko bei Kindern erhöhen.
    zum Artikel
  • 07.01.2018 Risiken
    ADHS erhöht das Risiko für Geschlechtskrankheiten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen um etwa das Dreifache. Können Medikamente das Risiko verringern?
    zum Artikel
  • 23.10.2017 Diagnostik
    Können Erwachsene die Erkrankung entwickeln? Werden viele falsch diagnostiziert?
    zum Artikel
  • 25.09.2017 Zusammenhänge
    Wird ADHS durch Darmbakterien beeinflusst?
    zum Artikel
  • 02.09.2017 Ursachenforschung
    Wird die Störung durch Schlafstörungen / chronische Schlafschuld verursacht, oder ist es andersherum?
    zum Artikel
  • 18.08.2017 Interventionsforschung
    Studie verglich Wirksamkeit von verhaltenstherapeutischem Gruppentraining vs. Neurofeedback-Training bei Erwachsenen.
    zum Artikel
  • 13.05.2017 Folgen
    Verkehrsunfälle bei ADHS häufiger – ADHS-Medikamente reduzieren Risiko
    zum Artikel
  • 10.03.2017 Arbeitsleben und Beruf
    Unternehmertum, Selbstständigkeit: Wie ADHS-Symptome produktiv genutzt werden können
    zum Artikel
  • 06.03.2017 Familienleben
    Psychologen beobachten inadäquates Erziehungsverhalten der Eltern in Familien mit Kindern mit der Störung.
    zum Artikel
  • 16.02.2017 Gehirnforschung
    Unterschiede im Gehirnvolumen; ist es eine neurologische Störung?
    zum Artikel
  • 06.02.2017 Ernährungsverhalten
    Welchen Einfluss hat die Ernährung auf das Risiko? Kann die ‚Mittelmeer-Küche‘ vor der Störung schützen?
    zum Artikel
  • 31.01.2017 Risikofaktoren
    Rauchen während der Schwangerschaft erhöht nicht das Risiko.
    zum Artikel
  • 10.10.2016 Hyperaktivitätsstörungen
    Vitamin D in Schwangerschaft zur Nahrungsergänzung eingenommen, senkt das Risiko für ADHS-Symptome beim Kind laut einer in The Australia & New Zealand Journal of Psychiatry veröffentlichten Studie.
    zum Artikel
  • 27.09.2016 ADHS-Forschung
    Mehr als 50% der Kinder mit ADHS haben auch Symptome als Erwachsene; Studie untersuchte die Häufigkeit, mit der die Symptome im Erwachsenenalter auftreten.
    zum Artikel
  • 12.09.2016 Behandlung
    Verbesserte Selbstkontrolle bei Kindern über Neurofeedback möglich.
    zum Artikel
  • 10.08.2016 Ursachenforschung
    Große Zwillingsstudie stellt deutlichen Zusammenhang zwischen Misshandlungen in der Kindheit und ADHS-Symptomen bei Erwachsenen fest. Ist die Verbindung kausal?
    zum Artikel
  • 31.07.2016 Gehirnforschung
    Wissenschaftler entdecken Gemeinsamkeiten bei den Gehirnveränderungen von Kindern mit Autismus, Aufmerksamkeitsdefizitstörung und Zwangsstörungen laut Studie der Universität Toronto.
    zum Artikel
  • 25.07.2016 Hyperkinetische Störungen
    Ein Drittel der Frauen mit ADHS hat Angststörungen, Depressionen, fast die Hälfte Suizidgedanken laut einer in Child: Care, Health and Development veröffentlichten Forschungsarbeit.
    zum Artikel
  • 21.06.2016 Interventionsforschung
    Sport bei jungen Männern hilfreich (mehr Motivation, weniger Verwirrung, aber keine Leistungssteigerung)
    zum Artikel
  • 31.05.2016 Schutzfaktoren
    Lebensstil-Veränderungen könnten Hilfe bzw. Schutz für Kinder mit ADHS bieten.
    zum Artikel
  • 19.05.2016 Ursachen
    Laut einer neuen Studie kann die Entwicklungsstörung bei einigen Erwachsenen auftreten, obwohl sie in der Kindheit nicht betroffen waren. Ist es dann keine neuropsychologische Entwicklungsstörung?
    zum Artikel
  • 10.05.2016 Medienpsychologie
    Das Smartphone: Aufmerksamkeitsprobleme und Hyperaktivität stellten sich in erhöhtem Maße bei gesunden Teilnehmern ein, wenn sie ihre Smartphone-Benachrichtigungen und Erreichbarkeit maximierten.
    zum Artikel
  • 21.02.2016 Behandlung
    Verhaltenstherapeutischer Ansatz oder Medikamention als Firstline-Therapie bei Kindern mit ADHS? Dies untersuchte eine Studie der Florida International University.
    zum Artikel
  • 09.02.2016 Gründe
    Warum bei einigen die Symptome verschwinden, bei anderen aber nicht: Anhaltende Symptome verbunden mit überkritischen Eltern laut einer Studie der Florida International University.
    zum Artikel
  • 06.01.2016 Antidepressiva
    Kein erhöhtes Risiko für ADHS oder Autismus für Kinder, deren Mütter pränatal Antidepressiva eingenommen haben.
    zum Artikel
  • 31.08.2015 Genesung
    ‚Wächst‘ sich ADHS im Erwachsenenalter aus? Forscher der Universitäten Cambridge und Oulu untersuchten das Gehirn bei jungen Erwachsenen, die als Teenager eine ADHS-Diagnose bekamen.
    zum Artikel
  • 11.08.2015 Diagnose
    Einschulungspolitik kann die Diagnosehäufigkeit von ADHS im Kindesalter beeinflussen – Kinder, die ihren 6. Geburtstag kurz vor dem Stichtag der Einschulung haben und damit die jüngsten in ihrer Klasse sind, bekommen häufiger die Diagnose ADHS und entsprechende Medikamente als ihre älteren Klassenkameraden.
  • 07.08.2015 Interventionen
    Positive Verstärkung spielt Schlüsselrolle bei kognitiven Leistungen von Kindern mit ADHS. Forscher untersuchten, ob eher unterdurchschnittliche kognitive Fähigkeiten oder zu wenig Motivation zu den typischen ADHS-Symptomen – wie Unaufmerksamkeit – beitragen.
    zum Artikel
  • 23.07.2015 Ursachen, Risikofaktoren
    Frauen mit Chemikalienunverträglichkeit: Risiko für Autismus, ADHS ist bei den Kindern stark erhöht laut einer aktuellen Studie der Zeitschrift Journal of the American Board of Family Medicine. Die Kinder zeigen eine sehr viel höhere Empfindlichkeit auf mit der Unverträglichkeit von Chemikalien in Zusammenhang stehende Krankheitsfolgen.
    zum Artikel
  • 06.07.2015 Interventionen
    Einfache Strategien in den Lehranstalten können den Einfluss von ADHS verringern laut einer Studie der Universität Exeter. Forscher untersuchten Nicht-pharmakologische Eingriffe im Schulbetrieb.
    zum Artikel
  • 02.06.2015 Ursachen
    Zusammenhang zwischen den häufig eingesetzten Pyrethroid-Pestiziden und ADHS bei Jungen laut einer aktuellen Studie des Cincinnati Children’s Hospital Medical Center.
    zum Artikel
  • 20.04.2015 Kinder mit ADHS müssen ‚zappeln‘, um zu lernen laut einer Forschungsarbeit der University of Central Florida.
    zum Artikel
  • 16.04.2015 Kinder mit ADHS werden sehr viel häufiger sexuell missbraucht, körperlich misshandelt laut einer Forschungsarbeit der Universität von Toronto.
    zum Artikel
  • 09.04.2015 Diagnostik
    Retina-Hintergrundrauschen: Objektive Diagnose bald möglich? Eine Studie der Universität Freiburg untersuchte den Zusammenhang.zum Artikel.
  • 04.02.2015 ADHS bei Epileptikern
    Viele Epileptiker (jeder 5.) zeigt gleichzeitig eine hohe Prävalenz für einen Aufmerksamkeits-, Hyperaktivitätsstörung laut einer Forschungsarbeit des Neurological Surgery P.C.
    zum Artikel.
  • 06.12.2014 Omega 3/6 Fettsäuren und spezielles Kognitionstraining verringern ADHS-Symptome
    Viele Kinder mit ADHS-Subtyp ADS (vorwiegend unaufmerksam) können durch die Einnahme der Fettsäuren Omega 3 und 6 profitieren laut einer schwedischen Forschungsarbeit; ein spezielles kognitives Training kann das Problemverhalten bei Kindern mit ADHS verbessern.
  • 20.09.2014 Sport vor dem Unterricht kann ADHS-Symptome reduzieren
    Körperliche Aktivität vor dem Unterrichtsanfang kann die ADHS-Symptomatik bei Kindern verringern.
  • 26.08.2014 Ausgeglichener durch Videospiele
    Das Spielen von Computerspielen kann dafür sorgen, dass Kinder mit ihrem Leben zufriedener sind und weniger Verhaltensprobleme zeigen.
  • 16.08.2014 ADHS-Diagnose durch Augenbewegungen
    Eine neue Forschungsstudie konnte mit Hilfe eine Eyetrackers einen ADHS-Test entwickeln und gleichzeitig die Wirksamkeit von Methylphenidat zeigen.
  • 01.05.2014 ADHS bei Erwachsenen
    Zwei Studien zu Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen bei erwachsenen Menschen: Läßt ADHS im Alter nach? Nehmen die Symptome ab oder nicht?
  • 21.03.2014 ADHS verbunden mit Übergewicht, Bewegungsmangel
    Es mag paradox klingen, aber Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sitzen eher und sind fettleibig, laut einer aktuellen Studie.
  • 10.03.2014 Erwachsene mit ADHS sind oftmals als Kind misshandelt worden
    zum Artikel
    Wissenschaftler der Uni Toronto berichten über einen Zusammenhang zwischen Aufmerksamkeitsdefizitstörungen bei erwachsenen Betroffenen und kindlicher physischer Misshandlung.
  • 24.02.2014 Neurofeedback besser als kognitives Training
    Computergestütztes Aufmerksamkeitstraining ist bei Hyperaktivitätsstörungen erfolgreicher in Verbindung mit Neurofeedback statt mit kognitivem Training.
  • 01.12.2013 Risiko höher bei benachteiligten Kindern
    Eine neue Forschungsstudie legt nahe, dass Kinder aus sozial und ökonomisch benachteiligten Familien ein höheres Risiko für eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung haben.
  • 27.11.2013 Computer-Training: kaum Wirkung
    Hilft Computer-gestütztes Training, die Symptome bei Kindern zu verbessern? Ein Forscher sagt, dass die derzeitigen Programme nicht das Arbeitsgedächtnis, sondern nur das Kurzzeitgedächtnis trainieren.
  • 01.06.2013 Schützt Stillen?
    Eine neue Studie sagt, dass Stillen auch für eine positive psychische Entwicklung der Säuglinge sorgen kann.
  • 27.04.2013 Handystrahlung
  • Kinder zerrütteter, depressiver Eltern haben ein größeres Risiko
  • Anästhesien können Risiko erhöhen
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom verbunden mit größerer Kreativität
  • Störung bei Erwachsenen und Lewy-Körper-Demenz
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom bei Erwachsenen problematisch
  • Schlafmangel / Schlafstörungen können ADHS auslösen
    zum Artikel
  • Pestizide können die Störung auslösen
  • Rauchen während Schwangerschaft erhöht Risiko


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren