Entscheidungsfindung und der Thalamus

Pressemitteilung der Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Studie zeigt, welche Mechanismen dafür verantwortlich sind, dass unser Gehirn die Informationsverarbeitung flexibel an Umweltanforderungen anpasst. Wie kann das Gehirn flexibel mit komplexen Informationen umgehen? 29.04.2021 Menschliche Entscheidungsfindung basiert auf der flexiblen Verarbeitung komplexer Informationen. Wie das Gehirn die Verarbeitung komplexer Reize an momentane Aufgabenanforderungen anpasst, war bisher allerdings unklar. … Weiterlesen

Woher weiß das Gehirn, ob und wann es aufmerksam sein muss?

Pressemitteilung der Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik Aufgepasst! Woher wir wissen, ob und wann wir aufmerksam sein müssen 15.04.2021 Schnelle Reaktionen auf zukünftige Ereignisse können überlebenswichtig sein. Eine Boxerin muss beispielsweise bereit sein, eine Attacke vorauszusehen und innerhalb von Sekundenbruchteilen zu blocken. Schnelle und präzise Reaktionen basieren auf der Einschätzung, ob und wann ein Ereignis eintritt. … Weiterlesen

COVID-19 und das Gehirn

Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie Neurokognitive Defizite nach einer COVID-19-Erkrankung spiegeln ausgedehnte Funktionsstörungen der Hirnrinde wider 10.04.2021 Mit Abklingen der akuten Phase einer SARS-CoV-2-Infektion leiden viele Patienten unter fortbestehenden neurologisch-kognitiven Defiziten. Eine Studie [1] konnte nun mit einer speziellen Bildgebungstechnik, der 18FDG-PET ([18F]Fluordesoxyglucose-Positronenemmissions-Tomografie) eine Verminderung des Glukosestoffwechsels im Gehirn nachweisen, die mit solchen neurokognitiven … Weiterlesen

Gedichte im Gehirn

Pressemitteilung der Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik Wie unser Gehirn Gedichte analysiert 09.04.2021 Gedichte sind als ästhetische Artefakte in allen menschlichen Kulturen tief verwurzelt. Doch trotz ihrer Verbreitung werden die neuronalen Mechanismen, die bei der Wahrnehmung von Gedichten im Gehirn ablaufen, nur selten untersucht. Mit einer Kombination von künstlicher Intelligenz und Neurophysiologie konnte ein internationales Team … Weiterlesen

‚Statistisches Lernen‘ im Gehirn

Pressemitteilung des Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik Wie wir Lernen lernen 08.04.2021 Menschen nehmen von Geburt an unbewusst Strukturen in ihrer Umwelt wahr. Schon Säuglinge können zum Beispiel einzelne Worte in Silbenströmen erkennen. Diese Fähigkeit wird als statistisches Lernen bezeichnet. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Frankfurter Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik, der NYU Langone Health und der Yale … Weiterlesen

Forschung zum Lobus parietalis inferior

Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften Das Hirnareal, mit dem wir die Welt interpretieren 27.03.2021 Sprache, Einfühlungsvermögen, Aufmerksamkeit – so unterschiedlich diese Fähigkeiten auch sein mögen, eine Hirnregion ist eingebunden in all diese Prozesse: Der Lobus parietalis inferior, kurz IPL. Dennoch war bislang unklar, welche Rolle er bei diesen zutiefst menschlichen Fähigkeiten genau spielt. … Weiterlesen

Training mit ‚Gedächtnispalast‘ verbessert das Langzeitgedächtnis

Man muss kein Genie sein, um ein gutes Gedächtnis zu haben 04.03.2021 Wenn wir Gegenstände gedanklich „visuell“ in eine vertraute Umgebung legen, hilft uns das, Namen, Zahlen oder sogar große Datenmengen auswendig zu lernen. Durch das Training mit diesem sogenannten Gedächtnispalast verbessert sich sogar das Langzeitgedächtnis. Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen der Universität Wien und … Weiterlesen

Lernen und Gedächtnis mit Willenskraft verbessern

02.03.2021 Wer zum Lernen gezwungen wird, merkt sich nicht so viel wie jemand, der selbstständig übt. Warum das so ist, haben Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler nun herausgefunden. Ein internationales Forschungsteam hat erstmals die physiologischen Mechanismen identifiziert, die dafür verantwortlich sind, dass Menschen besonders effizient lernen, wenn sie es selbstbestimmt aus einer Eigenmotivation heraus tun. Entscheidend hierfür … Weiterlesen

Kommunikation im REM-Schlaf

Kognitionswissenschaftler weisen Kommunikationsfähigkeiten von Menschen im REM-Schlaf nach 19.02.2021 Mit schlafenden Versuchspersonen lassen sich komplexe Nachrichten austauschen. Das haben Wissenschaftler des Instituts für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück gemeinsam mit internationalen Kolleginnen und Kollegen jetzt in Studien gezeigt. „Wir konnten nachweisen, dass schlafende Menschen nicht komplett von der Wachwelt abgeschottet sind. Sie können im Schlaf sogar … Weiterlesen

Gehirn und Verhalten

Wie das „Rauschen“ im Gehirn unser Verhalten beeinflusst 18.02.2021 Die neuronale Aktivität des Gehirns ist unregelmäßig und ändert sich von einem Moment zum nächsten. Bisher wurde angenommen, dass dieses scheinbare „Rauschen“ auf zufällige natürliche Schwankungen oder Messfehler zurückzuführen ist. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung haben jedoch gezeigt, dass diese neuronale Variabilität einen einzigartigen Einblick in … Weiterlesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren